News

Elektrotechnik der TU Wien punktet bei FIT-IT-Prämierung

.

FIT-IT steht für Forschung, Innovation, Technologie - Informationstechnologie und ist eine Initiative des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) zur Förderung anspruchsvoller IT-Forschung in Österreich. FIT-IT stellt jährlich rund 8 Millionen Euro für wesentliche IT-Innovationen zur Verfügung und wird in Kooperation mit dem FFG und eutema durchgeführt. Projekte können in den drei Kategorien "Embedded Systems", "Semantic Systems" sowie "Systems on Chip" eingereicht werden. Am 15. November 2005 wurden die besten eingereichten FIT-IT Projektvorschläge des Jahres prämiert. Die Verleihung erfolgte durch Staatssekretär Mag. Eduard Mainoni.

 

Das Projekt SOFTROC (SOFTware Radio On Chip) wurde in de FIT-IT-Kategorie "Systems-on-Chip" auf den 1. Platz gereiht. Eingereicht wurde das Projekt von Infineon Technologies AG, Villach. Die Partner waren DICE, Linz, und die Arbeitsgruppe Schaltungstechnik um. Horst Zimmermann am Institut für Elektrische Mess- und Schaltungstechnik.

 

Im Rahmen von SoftRoC wurde ein durch Software umprogrammierbarer Funkempfänger entwickelt, wobei das System auf einem Chip integriert ist. Es werden modernste CMOS-Technologien mit Strukturgrößen von 120 und 65 Nanometer angewendet. Durch die Programmierbarkeit können die Produktions-Stückzahlen erhöht werden. Für die AnwenderInnen bedeuten Software-Updates eine verbesserte Funktionalität, ohne neue Hardware beschaffen zu müssen. Die Arbeitsgruppe Schaltungstechnik an der TU Wien untersucht in dem Projekt Baseband-Schaltungen wie Operationsverstärker, programmierbare analoge Filter und Komparatoren.

 

Insgesamt wurden in der Kategorie "Systems-on-Chip" 13 Projekte eingereicht und von fünf internationalen ExpertInnenen bewertet.

 

Unter 18 eingereichten Projekten belegte die Arbeitsgruppe "Schaltungstechnik" mit ihrem Projekt DEOS (DVD Embedded Optical System) den 2. Platz bei den "Embedded Systems". Partnerfirma war austriamicrosystems, Unterpremstätten. Ziel von DESOS war die Entwicklung von Komponenten für einen eingebetteten optischen Empfänger. Eine schnelle integrierte Fotodiode wird nach einer Entwicklungsphase durch das Institut für Elektrische Mess- und Schalttechnik in einem modernen 0,35 Mikrometer Silizium-Germanium BiCIMOS-Prozess durch austriamicrosystems integriert. Darüber hinaus werden am TU Wien-Institut schnelle, rauscharme und offset-arme Verstärker untersucht. Die Arbeiten ermöglichen verbesserte optische Speichersysteme, wie z.B. DVD-Systeme mit höherer Speicherkapazität.

 

Nähere Infos über FIT-IT und die einzelnen Kategorien können Sie nachlesen unter: http://www.fit-it.at/, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster