News

Effiziente Biogasaufbereitung mit TU-Know-how

> Biogas als Erdgas-Ersatz - in Markt Sankt Martin im Burgenland wurde eine Pilotanlage in Betrieb genommen, mit der das dank Forschungs-Know-how der Technischen Universität Wien möglich ist. Die Anlage wurde gemeinsam mit Axiom Angewandte Prozesstechnik GmbH und Wienenergie Gasnetz GmbH entwickelt.


Biogas aus Gras und Energiepflanzen ist ein Gasgemisch, das sich aus Methan (55%-70%), Kohlendioxid (25%-40%), rund 2% Wasserstoff sowie Spuren von Schwefelwasserstoff und Ammoniak zusammensetzt. Biogas lässt sich vielfältig einsetzen, unter anderem zur Verwendung als Erdgas-Ersatz. Dazu ist es aber erforderlich, das Biogas zu reinigen und zu komprimieren.



Schema, öffnet in einem neuen Fenster Am Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften der TU Wien ist es gelungen, neue Trennmethoden zur Gewinnung von reinem Methan aus Biogas zu finden (siehe Abb. li.). Dabei trennt eine Membrane selektiv die unerwünschten Komponenten aus Biogas, also Kohlendioxid, Wasserdampf und Schwefelwasserstoff ab. Im Labor wurde diese Methode erfolgreich getestet, nun findet sie sei kurzem in Sankt Martin im Burgenland praktische Anwendung.



Logo Das Projekt ist Teil der Programmlinie "Energiesysteme der Zukunft" und wird vom Bundesministerium für Verkehr, Infrastruktur und Technologien gefördert.



Container Innenansicht, öffnet in einem neuen Fenster Die Pilotanlage wurde beim Projektpartner Biogas-Produktionsges.m.b.H., Markt St. Martin ? der ersten österreichischen Biogasanlage - zur reinen Energiepflanzenvergärung ? installiert, damit dort ein Teilstrom des produzierten Biogases soweit aufgearbeitet werden kann, dass die nach ÖVGW-Richtlinie G31 vorgesehenen Gaseigenschaften des methanreichen Produktgases erreicht werden.



Anlage in St. Martin, öffnet in einem neuen Fenster Ein Video über die Anlage in Sankt Martin ist im ORF-Burgenland noch bis 12.11.2004 online abzurufen
http://your.orf.at/bglwebcam/bheute/bhav.php, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster



Wenn Sie mehr über das Projekt und die technischen Daten der Anlage in Sankt Martin im Burgenland (Bild) erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an:



DI Dr. Michael Harasek

Technische Universität Wien

Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften

Getreidemarkt 9, 1060 Wien

T: + 43 1 58801 - 15925

E: michael.harasek@tuwien.ac.at

W: http://www.vt.tuwien.ac.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster oder
http://www.energiesystemederzukunft.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster