News

Dr. Harry Potter - Wissenschaft für Kinder

verfolgt das Ziel, Kinder an die Universität zu holen und die Universität den Kindern näher zu bringen. Wissenschafter der Technischen Universität Wien verraten was hinter Harry Potter's Geheimlabor steckt und zeigen chemische Experimente zum Selbermachen ...

Bild vom Popcornreaktor, öffnet in einem neuen FensterRobert Liska vom Institut für Angewandte Synthesechemie der TU Wien lüftet gemeinsam mit den

Kindern nicht nur das Geheimnis um Harry Potters Geheimtinte und hebt den Schatz vom

Silbersee, sondern erklärt den NachwuchschemikerInnen auch wie eine Babywindel

funktioniert.




Chemikerin bei der Herstellung von grünem Slime, öffnet in einem neuen Fenster

Neben der gemeinsamen Herstellung von Erdbeereis und "Slime" kommt der bekannte Popcornreaktor zum Einsatz. Ferner zeigen die "Großen" die unsichtbaren Sicherheitsmerkmale von Geldscheinen her und verwandeln 1 Cent Münzen in 10 Cent Münzen.



Viele Vorlesungen der Kinderuni waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Mehr als 800 Kinder sind bereits angemeldet und

es können nur noch 2 Vorlesungen können gebucht werden - eine davon hält Boris Nemsic, Generaldirektor von mobilkom austria und Mitglied im Universitätsrat der TU Wien:



Warum haben allen Handys? (Montag 14.7.2003, 10-11h)



Was Handys alles können, wie sie funktionieren und warum sie so beliebt sind:



Handys sind praktisch. Man kann sie einfach einstecken, mitnehmen und an fast jedem Platz

der Welt Freunde oder Eltern anrufen. In dieser Vorlesung erfahren die Kinder, warum

Menschen so gerne telefonieren und SMS verschicken. Boris Nemsic wird erzählen, wie ein

Mobiltelefon eigentlich funktioniert und die Kinder können testen, wie schnell sie im SMS

tippen sind oder probieren das Versenden von Bildern über das Mobiltelefon aus.

Als Preis winkt ein Handy.



Die Vorlesungen finden bis auf eine Ausnahme in Hörsälen im Hauptgebäude an der Universität

Wien statt.



http://www.kinderuni.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster