News

„Don Giovanni“- Open Air mitten in Wien

Die Opernwerkstatt Wien präsentiert sich an einem neuen Spielort: Von 9. bis 19. Juli 2011 gehen im Hof 1 der TU Wien sechs Aufführungen von Mozarts „Don Giovanni“ über die Bühne.

Zum ersten Mal finden in diesem Sommer Wiens einziges Open Air-Opernfestival im Hof 1 der TU Wien statt. Der neue Spielort hat wider Erwarten mit der Geschichte des Organisators  Opernwerkstatt Wien zu tun, die sich zwar erst 2001 als Verein dieses Namens konstituierte, deren Aktivitäten als Orchesterverband jedoch in die 90er Jahre zurückreichen. Damals taten sich Mitglieder des Orchesters der Technischen Universität Wien mit Studierenden und AbsolventInnen der Universität für Musik und darstellende Kunst zusammen, um gemeinsam jeden Sommer eine Oper einzustudieren und an wechselnden Schauplätzen aufzuführen.
Während die Opernwerkstatt Wien bisher auf Werke bekannter Komponisten, die nicht zum gängigen Repertoire der großen Opernhäuser zählen, gesetzt hat, sollen die jährlichen Freilichtaufführungen künftig populären Werken der Opernliteratur gelten. „Don Giovanni“ markiert somit einen programmatischen Wendepunkt.

Don Giovanni: Der legendäre Verführer mitten in Wien

Die Abenteuer des legendären Verführers Don Juan wurden in der Opernversion Wolfgang Amadeus Mozarts und seines Librettisten Lorenzo da Ponte zu einer der meistgespielten Schöpfungen der gesamten musikdramatischen Literatur. E.T.A. Hoffmann bezeichnete das Werk voll Bewunderung als „Oper aller Opern“.

Der Titelheld ist die vielleicht schillerndste Bühnenfigur Mozarts, die zeitlose Charakterstudie eines maßlosen Lebemannes, der alle Frauen besitzen will und dem alle Frauen verfallen sind. Zum Erreichen seines Zieles ist ihm ein jedes Mittel recht: Gesetz und Moral existieren nicht für ihn. Da ihm kein Sterblicher gewachsen ist, bedarf es höherer Mächte, ihn zu Fall zu bringen.

Intendant Dr. Harald Schlosser freut sich, für die acht anspruchsvollen Rollen dieses Dramma giocoso ein junges, spielfreudiges Ensemble gewonnen zu haben, das hauptsächlich aus AbsolventInnen der Universität für Musik und darstellende Kunst besteht.

Der junge oberösterreichische Bariton Klemens Sander verkörpert die Titelpartie. Er gehört wie auch die Darsteller des Don Ottavio, Paul Schweinester, und des Komturs, Florian Spiess, zum Ensemble der Volksoper Wien. Der Wiener Bassbariton Andreas Jankowitsch gibt den Leporello, der Vorarlberger Lothar Burtscher debütiert als Masetto. Die begehrten Frauenrollen sind mit vielversprechenden internationalen Nachwuchssängerinnen besetzt: Die Türkin Çiğdem Soyarslan singt die Donna Anna, die Japanerin Akiko Ito die Donna Elvira und die Ukrainerin Irina Borodyanska die Zerlina.

Das Orchester der Opernwerkstatt Wien musiziert unter der Leitung von Michael Rot. Bruno Hatschka studiert das Vokalensemble „Voces Visci“ ein. Die Inszenierung liegt in den bewährten Händen von Robert Simma.

Während die großen Bühnen Sommerpause machen, bietet die Opernwerkstatt Wien dem einheimischen Publikum eine reizvolle Alternative zu Kulturausflügen nach Niederösterreich oder ins Burgenland und Gästen der Stadt die Möglichkeit, einen österreichischen Opernklassiker mitten in der Stadt unter freiem Himmel zu erleben.

DON GIOVANNI / Wolfgang Amadeus Mozart

9. / 11. / 13. / 15. / 17. / 19. Juli 2011, 20:45 Uhr
Technische Universität Wien, Open Air im Hof 1
Karlsplatz 13, 1040 Wien
T: +43-699-14011177  
www.opernwerkstatt.at 
tickets@opernwerkstatt.at  

Ermäßigte Kartenpreise für TU-Angehörige

Die Kartenpreise für MitarbeiterInnen sowie Studierende der TU Wien sind ermäßigt, die Ermäßigung ist zeitlich nicht begrenzt, d.h. sie gilt sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkassa und jeweils für 2 Tickets/Ausweis und Vorstellung:

Parterre:
KAT A: 65.- statt 74,-
KAT B: 56.- statt 63,--
Tribüne:
KAT C: 49.- statt 55,--
KAT D: 39.- statt 44,--
KAT E: 32.- statt 36,--