News

Diskussionsabend Demokratieforschung: TU-StudentInnen diskutieren mit Frank Stronach über Schuldenabbau, Sozialsysteme und Steuerreformen

Frank Stronach besuchte am 25. Juni 2012 bereits zum 2. Mal die TU Wien und diskutierte mit TU-Studierenden über die Ergebnisse ihrer Demokratieforschung.

Frank Stronach führte lebhafte Diskussionen mit TU-Studierenden

Frank Stronach führte lebhafte Diskussionen mit TU-Studierenden

Frank Stronach führte lebhafte Diskussionen mit TU-Studierenden

Frank Stronach führte lebhafte Diskussionen mit TU-Studierenden

Bei seinem ersten TU-Besuch im November animierte Frank Stronach (Honorary Chair Magna International) die Studierenden an den Universitäten, sich mit der Zukunft des Landes intensiv auseinanderzusetzen. Diese Veranstaltung initiierte eine Reihe von Arbeitsgruppen, in denen Studierende und WissenschaftlerInnen aktuelle Themen und Probleme der österreichischen Innenpolitik diskutierten und kluge Konzepte für die Zukunft der Politik Österreichs erarbeiteten.

Die Ergebnisse wurden am 25. Juni 2012 an der TU präsentiert. Im Anschluss fand eine lebhafte Diskussionsrunde mit Frank Stronach statt.

Ergebnisse der Arbeitskreise

Arbeitskreis Demokratiesimulation
Leitung: Reinhard Hainisch, TU Wien

Diese Arbeitsgruppe geht davon aus, dass Demokratie offen und für jeden frei zugänglich ist. Das neue System heißt „Civicracy“ und ist basierend auf strukturierter Vergabe von Vertrauensstimmen. In der Simulation ist jede/r TeilnehmerIn mit einer Vertrauensstimme ausgestattet, die er anderen TeilnehmerInnen geben kann, sowie natürlich auch der Möglichkeit selbst Vertrauensstimmen zu erhalten. Dieses neue demokratische System wird momentan im Computer simuliert. Im kommenden Jahr soll es bereits in der Realität getestet werden.

Arbeitskreis Schuldenabbau & FlatTax/Steuerreform
Leitung: Elisabeth Klager, Uni Management Club

Eines der wesentlichen Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe war, dass Staatsschulden nur langfristig abgebaut werden können. Selbst wenn ab sofort keine weiteren Schulden mehr angehäuft werden, dauert der Schuldenabbau rein mittels Inflation über 50 Jahre lang. Für einen schnelleren Schuldenabbau ist ein Budgetüberschuss unbedingt notwendig. Maßnahmen und Ideen dazu wurden diskutiert.

Arbeitskreis Sozialsystem
Leitung: Franz Klager, Uni Management Club

Diese Arbeitsgruppe kam zu dem Ergebnis, dass anstelle fixer Zuverdienstgrenzen, man diese auch kontinuierlich gestalten könnte. Das bedeutet, dass in einem breiten Bereich die staatliche Förderung zwar gekürzt wird - aber eben kontinuierlich. Arbeit muss sich auszahlen, in jeder Phase des Lebens, vom Berufseinstieg bis in die Pension.

Nähere Information:
www.demokratieforschung.at 
Prof. Erich Gornik
T: +43-1-58801-36210
erich.gornik@tuwien.ac.at

Dr. Stefan Kalchmair
T: +43-1-58801-36244
stefan.kalchmair@tuwien.ac.at