News

Diplomarbeit zweifach prämiert

Mit seiner Diplomarbeit „Dimensionierung von Gepäckablagen in Reisezügen“ errang Viktor Plank gleich zwei Preise.

Viktor Plank

Viktor Plank

Viktor Plank

Viktor Plank

Pack die Koffer, doch wohin damit? Wer kennt das Problem nicht: zu wenig Platz in Reisezügen, Effiziente Gestaltung der Ablagen entsprechen dem Gepäckaufkommen kann eine deutliche Qualitätssteigerung bewirken. Genau damit befasste sich Viktor Plan in seiner Diplomarbeit, die er am Institut für Verkehrswissenschaften / Forschungsbereich für Eisenbahnwesen, Verkehrswirtschaft und Seilbahnen unter der Leitung von Herrn Univ. Prof. DI Dr.techn. Norbert Ostermann verfasst hat.

Seine Arbeit beschäftigt sich mit der Ermittlung des Gepäckaufkommens in Reisezügen sowie der Analyse des Fahrgastverhaltens und der Wünsche der Kunden. Des Weiteren erfolgt eine Normierung des Reisegepäcks auf deren Basis geeignete Gepäckablagengrößen, -verteilungen und –anordnungen ermittelt werden. Zu diesem Zweck erfolgten im Jahr 2007 Messungen und Zählungen von Reisegepäck auf Bahnsteigen in Deutschland und Österreich. Zusätzlich wurden an den Flughäfen Wien und Salzburg rund 1000 Gepäckstücke vermessen und gewogen. Im Sommer 2007 in Deutschland und im Jänner 2009 in der Schweiz erfolgten in ca. 160 Zügen Fahrgastbefragungen via Fragebogen von 6500 Reisenden. Dabei wurden Videoanalysen und Zählung von 1500 Waggons durchgeführt.

Diese Datenerhebungen ergeben, dass der Großteil der Bahnreisenden im Zug permanenten Sichtkontakt mit ihrem Gepäck wünscht und eine gewisse Unzufriedenheit stellt sich ein, beim Hinaufhieven des Gepäcks in Überkopfablagerungen oder dergleichen. Dafür müssen spezielle Abstellflächen in Boden- und Sitzplatznähe geschaffen werden. Versucht man auf die Bedürfnisse der Reisenden einzugehen und die Gepäckunterbringung zu optimieren, erreicht man eine bedeutende höhere Kundenzufriedenheit und Betriebsqualität (z.B. Verkürzung der Fahrgastwechselzeit). Dadurch können unter anderem Fahrgastzuwächse von bis zu 20% erreicht werden.

Am 11. November 2009 wurde seine wissenschaftliche Arbeit mit dem Preis der Forschungsgesellschaft für Straße-Schiene-Verkehr für Diplomarbeiten und Dissertationen aus dem Verkehrswesen prämiert. Seitens der Österreichischen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (ÖVG) wurde Viktor Plank mit dem Peter-Faller Nachwuchsförderpreis für besondere wissenschaftliche Leistungen im Bereich Transport-Verkehr-Logistik ausgezeichnet.