News

Die Bibliothek als Marke. Bibliotheksbau im 21. Jahrhundert

Die Bibliothek lädt am 15. September 2015 zu dieser Veranstaltung ein, die zugleich auch als Preconference zum heurigen 32. Österreichischen Bibliothekartag konzipiert ist.

The Berlin Brain © Reinhard Görner

1/2 Bilder

The Berlin Brain © Reinhard Görner

The Berlin Brain © Reinhard Görner

The Berlin Brain © Reinhard Görner

Logo

1/2 Bilder

Logo

Bibliotheken sind auch im modernen Wissenschaftsbetrieb nicht wegzudenken: Zum einen stellen sie eine wichtige Drehscheibe innerhalb eines global agierenden Wissensmarktes dar, zum anderen punkten sie als "Dritter Ort" und sind in dieser Funktion gleichermaßen Arbeits- und Aufenthaltsraum, Interaktions- und Kommunikationszentrum innerhalb einer Gemeinschaft.

Die Architektur einer Bibliothek spielt dabei eine tragende Rolle. So sind in den letzten Jahren zahlreiche bemerkenswerte Landmark-Gebäude entstanden, die unter kreativen Einsatz architektonischer Mittel die verschiedenen Bedeutungsebenen einer Bibliothek neu zusammenführen. Dabei stellt sich die Frage, welche Wirkung diese Bauten auf ihre Umgebung und ihre Nutzer_innen haben? Inwiefern gelingt es, die durch die Architektur transportierte Modernität letztlich im Alltagsbetrieb einer Bibliothek umzusetzen?

Die Veranstaltung "Die Bibliothek als Marke. Bibliotheksbau im 21. Jahrhundert" wird im Rahmen der 200-Jahr-Feierlichkeiten von der Universitätsbibliothek organisiert. Zugleich ist sie als Preconference zum heurigen 32. Österreichischen Bibliothekartag konzipiert, der vom 15. bis 18. September 2015 an der Universität Wien abgehalten wird.

Die Bibliothek als Marke. Bibliotheksbau im 21. Jahrhundert
Dienstag, 15. September 2015
9:30 - 16:30 Uhr
Technische Universität Wien
Gebäudeteil BA | TUtheSky  | 11. Stock
Getreidemarkt 9, 1060 Wien
Details