News

das innere des äußeren

Das Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen präsentiert ab 3. März 2011 in einer Ausstellung der Entwurfsübung "Studio Städtebau" Projekte zum 15. Bezirk.

das innere des äußeren

das innere des äußeren

das innere des äußeren

das innere des äußeren

120 Zukunftsszenarien für den 15. Bezirk
Im Rahmen dieser Ausstellung präsentiert der Fachbereich Städtebau der TU Wien visionäre Vorschläge für die künftige Entwicklung eines Teilgebietes des Westbahnhofgeländes. Diese städtebaulichen Projekte wurden von Architekturstudierenden im Lauf des vergangenen Semesters erarbeitet.
Die Auswahl der ausgestellten Projekte spiegelt die Bandbreite der erarbeiteten Entwürfe der Studierenden wider, sodass die BesucherInnen einen Einblick in die Fülle an erarbeiteten Konzepten bekommen.

Eröffnung der Ausstellung - Prämierung der besten Projekte
Donnerstag, 03. März 2011, 17:00 Uhr
Westbahnhof Wien - Empfangshalle


Es sprechen:

  • Maria Vassilakou, Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Stadtentwicklung und Verkehr
  • Klaus Semsroth, Dekan TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung
  • Claus Stadler, Geschäftsführer ÖBB-Immobilienmanagement GmbH
  • Gerhard Zatlokal, Bezirksvorsteher 15. Bezirk
  • Katharina Kirsch-Soriano, Gebietsbetreuung 14-15
  • Christoph Luchsinger, Univ.Prof. TU Wien, Fachbereich Städtebau
  • Richard Stiles, Univ.Prof. TU Wien, Fachbereich Landschaftsarchitektur


04.03.2011 – 17.03.2011

Ausstellung im Westbahnhof Wien, Empfangshalle

21.03.2011 – 29.04.2011
Ausstellung in der Gebietsbetreuung 14-15, Sechshauser Straße 23, 1150 Wien
Mo, Di, Mi: 09:00-12:00 und 13:00-17:00, Do: 13:00-19:00, Fr: 09:00-12:00

Studio Städtebau
Insgesamt haben ca. 400 Studierende die Lehrveranstaltung "Studio Städtebau" absolviert und in Teamarbeit etwa 120 Projekte entwickelt. Im Rahmen der Ausstellung werden die besten 17 Entwürfe gezeigt und davon nochmals die besten drei durch eine Jury prämiert. Sowohl der 15. Bezirk als auch die ÖBB stellen dafür Preise zur Verfügung.

Städtebau schafft Identitäten, erfindet Geschichten und Umgebungen.
Das Planungsgebiet ist ein ca. 800 Meter langes und 70 Meter breites Grundstück an der Avediktstraße – in unmittelbarer Nähe zum Westbahnhof, der äußeren Mariahilferstraße, dem Technischen Museum und dem Schloss Schönbrunn. Aufgabe war es, ein Zukunftsszenario für den Bezirk zu schreiben und dafür ein städtebauliches Projekt auf dem Areal zu entwerfen. Es sollte eine Strategie entwickelt werden, die das Quartier städtebaulich neu bestimmt und aus dem vor sich hinschlummernden Stadtteil eine neue Destination mit ganz besonderen Qualitäten macht.

Prof. Christoph Luchsinger, Leiter der Lehrveranstaltung, äußert sich zum Thema: "Die Neunutzung nicht mehr genutzter Bahnareale ist für die aktuelle Stadtentwicklung ein entscheidendes Thema und somit auch in der Lehre von zentraler Bedeutung - auch wenn dies zur Folge hatte, dass sich die Studierenden heuer mit einem relativ anspruchsvollen Grundstück beschäftigen mussten."

Kooperationen
Bereits zum dritten Mal in Folge bearbeiten die Architekturstudierenden im Zuge dieser Lehrveranstaltung ein ÖBB Planungsareal. Herr DI Claus Stadler, Geschäftsführer der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH bestätigt, dass es für die ÖBB spannend ist, diese Lehrveranstaltung zu unterstützen: „Die Studierenden entwickeln interessante Projekte – diese sind sehr weit gestreut und reichen von teilweise tatsächlich machbaren Projekten bis zu sehr visionären Ansätzen.“

Ebenso haben der Bezirk, die Gebietsbetreuung 14-15 und die MA 19 und MA21A die Studierenden mit Informationen unterstützt. Um den Bezug zur Praxis zu unterstreichen, werden die Projekte bei Präsentationen von GastkritikerInnen kommentiert. Dabei haben heuer mehr als 50 ArchitektInnen den Studierenden Tipps und Anregungen aus der Praxis gegeben.

"Wir sind schon sehr gespannt, welche Überlegungen sich die Architekturstudierenden zu unserem Bezirk gemacht haben und freuen uns darauf, dass es auch den BewohnerInnen des 15. Bezirks ermöglicht wird, einen Teil der Arbeiten im Zuge dieser Ausstellung zu sehen. Schließlich haben sie die Studierenden ja ebenfalls bei ihren Recherchearbeiten durch Interviews unterstützt," meint Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal zur bevorstehenden Ausstellung. Diese wird zuerst im Wiener Westbahnhof und anschließend in den Räumlichkeiten der Gebietsbetreuung 14-15 gezeigt.

Nähere Details:
Univ.Ass. Dipl.Ing. Elisabeth Leitner, MBA
Technische Universität Wien
Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen
M: +43-699-10679956
elisabeth.leitner@tuwien.ac.at