News

Darwin in Zentraleuropa: Gemeinsames Symposium ÖAW und der Ignaz- Lieben-Gesellschaft

Die wissenschaftliche, weltanschauliche und populäre Rezeption im 19. und frühen 20. Jahrhundert

Darwins Evolutionstheorie bleibt aktuell, wie die laufende Diskussion über ihre Streichung aus den Schullehrplänen in Ländern wie der Türkei, Serbien und manchen Bundesstaaten der USA beweist.

Das Ignaz-Lieben-Symposium 2017 stellt die neuesten Ergebnisse zur Darwin-Rezeption in Zentraleuropa im 19. und frühen 20. Jahrhundert vor. Im Mittelpunkt stehen die Länder der ehemaligen Habsburgermonarchie und insbesondere Deutschland. Diskutiert werden die Rolle des Darwinismus in der Wissenschaftsentwicklung, Tendenzen der Ideologisierung und Verweltanschaulichung sowie die populärwissenschaftliche Resonanz, die Darwin und der Darwinismus in der zeitgenössischen Publizistik und im öffentlichen Diskurs Zentraleuropas fanden.

Zeit & Ort:
Donnerstag, 9. November 2017, 9:30-17:30 Uhr
Freitag, 10. November 2017. 9:30-12:30 Uhr
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Theatersaal
Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien

Programm und weitere Informationen unter http://www.i-l-g.at/aktuell/