News

Buchpräsentation: Vernakulare Moderne

Am 2. Dezember 2010 stellt Prof. Anita Aigner (Institut für Kunst und Gestaltung) ihr Buch „Vernakulare Moderne: Grenzüberschreitungen in der Architektur um 1900. Das Bauernhaus und seine Aneignung“ vor.

Vernakulare Moderne (Copyright transcript)

Vernakulare Moderne (Copyright transcript)

Vernakulare Moderne

Vernakulare Moderne

Dieses Buch eröffnet neue Perspektiven für die Moderne-Forschung in der Architektur. Von poststrukturalistischer Kulturforschung inspiriert, fragen die Beiträge nach Grenzüberschreitungen und Durchdringungen in der architektonischen Kultur der Moderne und suchen nach den Spuren des Traditionalen im Modernen.

Im Zentrum steht dabei die bürgerliche Aneignung der vormodernen Bauernkultur um 1900. Aufgezeigt wird, mit welchen Mitteln und Medien die bäuerliche Architektur „von oben“ aufgespürt und popularisiert, wie sie ideologisch vereinnahmt und gestalterischer Verwertung zugeführt wurde. Es wird deutlich, dass das Vernakulare, seine Entdeckung, Aneignung und Verwertung, konstitutiver Bestandteil der Moderne ist.

Buchpräsentation

2. Dezember 2010, 19.30 Uhr
Kuppelsaal
TU-Hauptgebäude
Karlsplatz 13, 1040 Wien

Vernakulare Moderne: Grenzüberschreitungen in der Architektur um 1900. Das Bauernhaus und seine Aneignung
November 2010, 328 S., kart., zahlr. Abb., Verlag: transcript, 29,80 €
ISBN 978-3-8376-1618-7