News

Bewerber_innen für 2 Wiener Ingenieurpreise gesucht

Für den 5. Wiener Ingenieurpreis und den Alfred-Pauser-Nachwuchspreis 2016 können noch Konzepte und Werke eingereicht werden.

Ausschreibung: Wiener Ingenieurpreis

Ausschreibung: Wiener Ingenieurpreis

Ausschreibung: Wiener Ingenieurpreis

Ausschreibung: Wiener Ingenieurpreis

Die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland und die Stadt Wien loben zwei Preise für herausragende Ingenieurleistungen aus. Beide Preise werden im Zweijahresrhythmus vergeben.

Wiener Ingenieurpreis

Der Wiener Ingenieurpreis, dotiert mit 10.000 Euro, wird bereits zum fünften Mal vergeben. Er wurde 2008 von der Stadt Wien gemeinsam mit der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland ins Leben gerufen und wird für außerordentliche Ingenieurleistungen vergeben. Diese können sowohl in Wien als auch außerhalb des Landes realisiert worden sein.

Es können sämtliche Ingenieurleistungen ausgezeichnet werden. Das Spektrum reicht von Bauingenieurwesen, Bergwesen, Elektronik und Elektrotechnik, Kulturtechnik und Wasserwirtschaft über Landschaftsplanung, Maschinenbau, technische Chemie und Physik, Raumplanung, Verfahrenstechnik, Vermessungswesen bis hin zum Wirtschaftsingenieurwesen und zu allen weiteren technischen und naturwissenschaftlichen Gebieten.

Mit dem Preis wird ein innovatives Werk oder Projekt, das Lebenswerk einer Ingenieurin/eines Ingenieurs oder die Leistung eines Ingenieurteams ausgezeichnet.

Details im Ausschreibungsfolder

Alfred-Pauser-Nachwuchspreis

Der Alfred-Pauser-Nachwuchspreis, dotiert mit 3.000 Euro, wird heuer zum ersten Mal vergeben und richtet sich an Bauingenieur_innen in interdisziplinären Teams (Alter der Team-Mitarbeiter_innen: unter 35 Jahre), an Ziviltechniker_innen aus Österreich und an zum Einreichzeitpunkt in Österreich Studierende bzw. an Teams Studierender der TU Wien, der TU Graz, der Uni Innsbruck, der BOKU, der Hochschule für angewandte Kunst oder der Akademie der bildenden Künste, die sich mindestens im Status der Diplomarbeit befinden.

Es können ausschließlich interdisziplinäre Ingenieurleistungen eingereicht werden. Das Projekt soll ein innovatives, realisierbares Lösungskonzept vorstellen, das jedoch nicht realisiert sein muss. Das Projekt soll konstruktiv, künstlerisch und ästhetisch gleichwertig sein.

Eine hochkarätig besetzte Jury will mit der Preisvergabe und der damit verbundenen Öffentlichkeitsarbeit auf die Leistungen und das Know-how der Ingenieur_innen aufmerksam machen. Damit wird auch die Wahrnehmung für die Errungenschaften der technischen Berufe gesteigert. Denn ohne Ingenieur_innen und Ingenieurteams funktioniert heute gar nichts. Die gesamte technische Infrastruktur unserer Gesellschaft, auf der unsere heutige Lebensqualität basiert, wird von der kreativen und vielseitigen Tätigkeit der Ingenieur_innen bestimmt. Deren Leistungen prägen unseren Alltag wie sonst kaum ein Berufszweig.

Details im Ausschreibungsfolder


Bild: © Christian Sulzenbacher