News

bAm - Bewegende Architektur

bAm - Bewegende Architektur

bAm - Bewegende Architektur

Ob in Fußgängerzonen oder Parks - das öffentliche Leben wird immer öfter mit spontanen und kurzfristigen Events bereichert. Wie können städtische Plätze rasch darauf reagieren? bAm ist keine Immobilie sondern bewegende Architektur, in Form von robotischen Bauteilen.
Künstliche Intelligenz erlaubt ihnen, Artgenossen zu erkennen, sich zu verkeilen und fest zu verbinden. Sie bilden interaktive Raumelemente und tragen Infrastruktur wie Beleuchtung und Musikanlagen. Innerhalb kürzester Zeit verwandeln sie öffentlichen Raum so in Partylocations für Happenings.

bAm entstanden im Rahmen einer Dissertation an der TU-Wien unter Leitung von Manfred Berthold und Margit Gföhler mit Unterstützung von experimonde | die Welt des Experiments.

www.bewegende-architektur.com

Stand Nr. 14
roter Bereich, 1.OG

Bild: © Christoph Müller