News

Auszeichnung für "Holz-Lehrgang"

.


AbsolventInnen des postgradualen Lehrganges "Wood based Building Design for sustainable Urban Developement" werden über die Anwendung von Holz- und Holzwerkstoffen bei der Entwicklung von nachhaltigen Projekten im Bereich des verdichteten Bauens (im städtischen Bereich) unterrichtet. Den Studierenden werden die notwendigen und grundlegenden Fertigkeiten mitgegeben, um die Entwürfe und Konstruktionen von Großbauten aus Holz und Holzmischbauweisen in einem urbanen Umfeld sowohl technisch als auch ökonomisch umsetzen zu können. Der erste Lehrgang wird im Oktober 2006 starten und bis Juni 2008 dauern. Der Kurs wird danach im Zweijahresrhythmus angeboten.

 

Es ist beabsichtigt, insbesondere Studierende aus Osteuropa und Asien für diesen Studiengang zu gewinnen. Damit wird die Intention verfolgt, dass die StudentInnen eine Brückenfunktion ausüben können, über die Europa das enorme Marktpotential dieser Regionen sehr gut erschließen kann.

 

Für die Entwicklung des postgradualen Lehrgangs "Wood based Building Design for sustainable Urban Developement" zeichnen drei europäische Universitäten - TU Wien, TU Dresden, Politecnico di Torino - verantwortlich. Konkret das Institut für Architekturwissenschaften, Tragwerksplanung und Ingenieurholzbau an der TU Wien (unter der Leitung von Wolfgang Winter und Yoshiaki Amino), der Lehrstuhl für Ingenieurholzbau und baukonstruktives Entwerfen der TU Dresden (Leitung Peer Haller) und das Dipartimento di Progettazione Architettonica e di Disego Industriale des Politecnico di Torino unter der Leitung von Clara Bertolini-Cestari.

 

Weitere Informationen zum postgradualen Lehrgang, Kontakt: http://www.iti.tuwien.ac.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

 

Schweighoferpreis 2005

Mit dem Schweighoferpreis 2005 werden hervorragende innovative Leistungen in Wissenschaft und Wirtschaft entlang der gesamten Wertschöpfungskette Holz ausgezeichnet.

 

Die Arbeiten müssen gemäß ihrem Potential beziehungsweise ihrer Umsetzung eine europäische Dimension erkennen lassen und den Grundsätzen der Nachhaltigkeit entsprechen.

 

Der Schweighoferpreis ist mit einem Gesamtbetrag von 300.000 Euro dotiert und teilt sich in einen Hauptpreis zu 100.000 Euro, sowie 4 Innovationspreise zu je 50.000 Euro.

Mehr Infos: http://www.schweighofer-prize.org/index.html, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster