News

Aus APA WiBi wird APA-ZukunftWissen

Aus der "alten" Datenbank "Wissenschaft & Bildung" (WiBi) der Austria Presseagentur (APA) wurde "APA-ZukunftWissen". Die Datenbank ZukunftWissen wurde im Vergleich zu APA-WiBi "aufgefettet" und präsentiert sich in einem neuen Design. Neu ist auch ein verstärkter Fokus auf Technologie und Innovation sowie Schwerpunktthemen aus Forschungs- und Bildungspolitik.

Logo

Wenn Sie als TU Wien-MitarbeiterIn in der Datenbank APA-ZukunftWissen stöbern möchten, finden Sie den Link dazu in der rechten Navigationsleiste auf der Website

www.tuwien.ac.at/dienstleister/pr_und_kommunikation/, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

oder direkt unter

www.zukunftwissen.apa.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster



APA-ZukunftWissen

Mit rund 100 Berichten täglich und einem Archiv von fast 400.000 Meldungen bietet die Plattform laut APA den Zugriff auf Österreichs größten professionellen Informationspool für Wissenschaft, Forschung, Bildung, Technologie und Innovation.

Was erfahren Sie unter APA-ZukunftWissen?

  • Sie können dort die gesamte APA-Berichterstattung zum Themenfeld Wissenschaft, Forschung, Schule und Bildung, Aus- und Weiterbildung, Technologie und Innovation, Kunst und Kultur nachlesen.
  • Sie erhalten internationale Nachrichten zu den genannten Themen mit Relevanz für Österreich.
  • Die Datenbank bietet eine umfassende Terminvorschau über wichtige themenrelevante Events sowie Pressetermine.



Last but not least bieten die zahlreichen Beiträge aus der Community selbst - z.B. von Universitäten, Schulen, Forschungseinrichtungen, Science Parks oder Gründerzentren - alle Stimmen zu einem Thema auf einen Blick.

Für all jene TU-MitarbeiterInnen, die sich näher mit den Möglichkeiten und den Tools von APA-ZukunftWissen auseinandersetzten möchten, wird im Herbst 2006 ein Workshop von der APA angeboten. InteressentInnen wenden sich bitte an pr@tuwien.ac.at