News

Arbeitssicherheit hat einen Namen – vielleicht Ihren!

Kennen Sie "ihre" Sicherheitsvertrauensperson? Sind Sie selbst eine, oder haben Sie Interesse daran?

Arbeitssicherheit geht uns alle an

Arbeitssicherheit geht uns alle an

Arbeitssicherheit geht uns alle an

Arbeitssicherheit geht uns alle an

Sicherheitsvertrauenspersonen (SVP) kümmern sich um den Schutz am Arbeitsplatz. Sie sind die AnsprechpartnerInnen in allen Fragen der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes. In dieser Funktion haben sie sowohl für die TU Wien als Arbeitergeberin als auch für die MitarbeiterInnen eine beratende Funktion. Das heißt, wenn es Probleme gibt, oder beispielsweise nachweislich Mängel herrschen, vertritt die Sicherheitsvertrauensperson die Interessen der KollegInnen gegenüber dem Arbeitergeber. Das Ziel: Eine gemeinsame Lösung zu finden. Aus diesem Grund ist der SVP im Hinblick auf diese speziellen Aufgaben weisungsfrei und genießt während der Funktionsperiode, die vier Jahre beträgt, einen besonderen Kündigungsschutz.

"Zieh bitte Sicherheitsschuhe an!"

Nicht immer ist die Arbeit als Sicherheitsvertrauensperson einfach. Die Trennlinie bei Konflikten verläuft oft nicht eindeutig zwischen der Arbeitgeberin auf der einen und den KollegInnen auf der anderen Seite. InteressentInnen sollten daher nicht konfliktscheu sein. Ein Großteil der Probleme lässt sich vermeiden, wenn die KollegInnen frühzeitig über die Entwicklungen im Betrieb informiert und die notwendigen Maßnahmen erklärt werden sowie gemeinsam ein Konsens gesucht wird. Wichtig hierbei ist die Zusammenarbeit mit den Sicherheitsfachkräften und den ArbeitsmedizinerInnen.

Sicheres und gesundes Arbeiten ist auch die Voraussetzung zur langfristigen Sicherung der eigenen Gesundheit und Lebensfreude. Viele beruflich bedingte Erkrankungen sind chronischer Natur. Sie werden erst Jahre später bemerkt, oft mal sogar erst, wenn die betroffene Person schon im Ruhestand ist. Das Wissen um Schutz- und Sicherungsmaßnahmen hilft aber nicht nur im Arbeitsalltag, sondern auch zu Hause und im privaten Umfeld: Welche sicherheitstechnischen Maßnahmen sind sinnvoll und wie gehe ich damit um, wie kann ich Gefahren erkennen oder wie muss ich mit Chemikalien umgehen, wie agiere ich im Notfall? Diese und ähnliche Fragen betreffen uns irgendwann auch einmal in der Familie oder in der Freizeit. Erfahrungen in diesem Bereich sind daher nur von Vorteil.

We want you

Die Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson ist nicht nur eine berufliche, sondern auch eine persönliche Weiterbildung. "Das Sicherheitsbewusstsein wird erweitert, man erkennt Gefahrensituationen schneller und lernt sie zu vermeiden. Und man kann andere schützen", erklärt Markus Fellner, Teamkoordinator "Sicherheit" (Gebäude und Technik). "Darüber hinaus bekommt man als Sicherheitsvertrauensperson auch eine kleine monatliche Anerkennung von 30 Euro pro Monat."

Vor der Bestellung wird die Eignung der Person zur Aufgabenerfüllung durch MitarbeiterInnen des Sicherheitsbereichs von Gebäude und Technik festgestellt. Gemeinsam mit der/dem jeweiligen Vorgesetzten, die/der direkt für die Sicherheit verantwortlich ist, wird der Wirkungsbereich der Sicherheitsvertrauensperson festgelegt.

Die Fachausbildung umfasst einen dreitägigen Kurs (24 Lehreinheiten), der von Gebäude und Technik nach Bedarf angeboten wird.
Der nächste Kurs findet vom 16. bis 18. September 2014 statt.

Ausbildungspunkte:

  • Rechtliche Bestimmungen und Hinweise zur Anwendung
  • Risiken und Belastungen am Arbeitsplatz und Möglichkeiten zu deren Behebung
  • Gefährdungsbeurteilung (Evaluierung) und Unterweisung

Darüber hinaus gibt es eine begleitende Ausbildung zum Brandschutzwart.

Sicherheitsvertrauenspersonen, die vor ihrer Bestellung keine entsprechende Ausbildung absolviert haben, müssen innerhalb des ersten Jahres der Funktionsperiode diese nachholen.

Sicherheitsvertrauensperson werden von der TU Wien durch Anna Steiger, Vizerektorin für Personal und Gender, für die Dauer von vier Jahren bestellt. Für diese Bestellung ist die Zustimmung des jeweiligen Betriebsrates erforderlich.

Aufstellung der Sicherheitsvertrauenspersonen der TU Wien

Nähere Informationen
Giefing Roland / Sicherheitsfachkraft
Gebäude und Technik
T: +43-1-58801-400608
M: +43-664-605885321
roland.giefing@tuwien.ac.at
    
Hajek Josef / Technischer Brandschutz
Gebäude und Technik
T: +43-1-58801-400603
M: +43- 664-6213235
josef.hajek@tuwien.ac.at