News

ARA Lectures mit Robert F. Kennedy jr.

Am 16. Juni 2010 hält Robert F. Kennedy jr. im Rahmen der ARA Lectures einen Vortrag über „A contract with our future“. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Robert F. Kennedy jr.

Robert F. Kennedy jr.

Robert F. Kennedy jr.

Robert F. Kennedy jr.

Robert F. Kennedy jr. wird unter anderem der Frage nachgehen, welche Strategien und Maßnahmen die Politik – aber auch die Gesellschaft – setzten muss, um Verantwortung zu übernehmen und zuversichtlich in die Zukunft schauen zu können. Die Einladungsrede hält Bundesminister DI Nikolaus Berlakovich.

Prof. Robert F. Kennedy jr. Ist ein visionärer Umweltmanager und Advokat. Er ist als Rechtsanwalt u.a. für das Natural Resources Defence Council und für die Hudson Riverkeeper tätig. Zudem ist er Präsident der Waterkeeper Allicance und Professor an der Pace University School of Law´s Environmental Litigation Clinic. Vom TIME Magazine wurde er zum “Hero for the Planet” ernannt. Zahlreiche Publikationen wie der New York Times Bestseller „Crimes against Nature“ machen Robert F. Kennedy jr. zu einer populären Stimme im Kampf für eine besser Umwelt.

Anmeldung
Aufgrund des begrenzten Raumangebots ist die TeilnehmerInnenanzahl begrenzt. Die Plätze werden nach dem Prinzip „First come, first serve“ vergeben. Die Benachrichtigung erfolgt per Mail.
Anmeldung unteraralectures@tuwien.ac.at

Robert F. Kennedy jr.: „A contract with our future“
Mittwoch, dem 16. Juni 2010, 18.00 Uhr s.t.,
Kuppelsaal der TU Wien (TU-Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien)

Hintergrund-Info:

CST
Das Center for Sustainable Technology (CST) ist eine Kooperationsplattform für WissenschafterInnen der TU Wien und will durch Forschung und postgraduale Lehre messbar zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beitragen. Das CST hat sich zum Ziel gesetzt, Synergien schaffen, indem man sich auf vorhandene Kompetenzen auf dem Gebiet der nachhaltigen Technologien konzentriert und diese vernetzt. Desweiteren ist die Darstellung der vorhandenen und zusätzlich geschaffenen Kompetenzen nach innen und außen ein wichtiger Punkt. Darüber hinaus spielt die Umsetzung dieser Kompetenzen in neue Impulse für interdisziplinäre Forschung auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit eine große Rolle.

ARA System
Das ARA System wurde 1993 von der österreichischen Wirtschaft als Antwort auf die Verpackungsverordnung (Verpack VO) gegründet. Die VerpackVO setzt der österreichischen Wirtschaft zum Ziel, Umwelt und Deponien von Verpackungsabfällen zu entlasten, diese - soweit sinnvoll - in eine Kreislaufwirtschaft zu integrieren und wirksame Maßnahmen zur Abfallverringerung umzusetzen. Das ARA System besteht aus der ARA AG und acht Branchenrecycling-Gesellschaften. Gemeinsam erbringen diese Gesellschaften alle erforderlichen Leistungen, um die Verpflichtungen der ARA Lizenzpartner aus der VerpackVO  zweckorientiert und zu den nachhaltig geringsten Kosten zu erfüllen. Mit seinem österreichweiten flächendeckenden System zur Sammlung und Verwertung für sämtliche Verpackungsabfälle stellt das ARA System den ÖsterreicherInnen das weltweit dichteste und bequemste Netz an Sammelbehältern zur Verfügung und entlastet so die Umwelt. Darüber hinaus setzt das ARA System Maßnahmen zur Abfallvermeidung bzw. Wiederverwertung von gebrauchten Verpackungen und integriert Verpackungsabfälle auf diese Art in eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft.