News

Antrittsvorlesung Prof. Dr. Geraldine Fitzpatrick

Am 23. März 2010, 17:00 Uhr, hält Univ.Prof. Dr. Geraldine Fitzpatrick (Fakultät für Informatik) ihre Antrittsvorlesung mit dem Titel „Designing technology that works – putting people first“.

Prof. Dr. Geraldine Fitzpatrick

Prof. Dr. Geraldine Fitzpatrick

Prof. Dr. Geraldine Fitzpatrick

Prof. Dr. Geraldine Fitzpatrick

Designing technology that works - putting people first

In den 1940er Jahren wurden ‘Human Factors’ Experten erstmals für die Neugestaltung eines Flugzeug Cockpits zu Rate gezogen. Seitdem hat der Bereich der Mensch-Computer-Interaktion (Human Computer Interaction, HCI) seine Aufgaben, Methoden und Ansätze stetig erweitert, um den jeweils neuen technologischen Herausforderungen gewachsen zu bleiben. Heute dreht es sich bei HCI längst nicht mehr nur um Widgets (kleine Programme) in einer Schnittstelle, sondern vielmehr darum, was grundsätzlich entworfen und produziert wird.

Dieser Vortrag beleuchtet eine Reihe von Problemen, die sich aus jüngsten technologischen Entwicklungen ergeben haben und die sowohl technologische als auch soziale Konsequenzen mit sich bringen. Fitzpatrick beginnt mit der Unterstützung für Collaborative Work (Gemeinschaftliche Arbeit). Sie zeigt exemplarisch eine Reihe von Tools und Domains und betont in diesem Zusammenhang die Bedeutung des jeweiligen Kontexts, um Systeme zu entwickeln, die Arbeit auch tatsächlich erleichtern anstatt sie zu behindern. Ein zweiter Problembereich ergibt sich aus der Entwicklung vom Deskop weg hin zur mobilen Umgebung. Dies ergibt sich aus dem Einbetten von Technologie in das physische Umfeld, in Geräte und Anwendungen. Als Beispiel hierfür dient eine Lernübung mit Kindern.

Durch zunehmende Integration und Verbreitung von Technologien im täglichen Leben, wie zum Beispiel im häuslichen- oder Gesundheitsbereich, werden die genannten Problemkreise immer komplexer. Gerade deshalb bedarf es umfassender und stärker integrierter Ansätze. Ziel soll nicht mehr Effizienzsteigerung sein, sondern eine Verbesserung der Lebensqualität schlechthin.

Biographie


Geraldine Fitzpatrick ist Professorin für Gestaltungs- und Wirkungsforschung und leitet die Forschungsgruppe Human Computer Interaction an der Fakultät für Informatik der TU Wien. Die gebürtige Australierin war zuletzt am Department of Informatics der Sussex University in Großbritannien als Senior Lecturer und Direktorin des Interact Lab tätig. Davor war sie Senior Manager des Bereichs User Experience bei Sapient in London und Senior Research Fellow am Distributed Systems Technology Centre (DSTC) sowie am Centre for Online Health in Australien. Neben einer Monografie hat sie mehr als 80 Publikationen in renommierten Fachzeitschriften und auf internationalen Konferenzen veröffentlicht.

Prof. Fitzpatricks Schwerpunkt in der Forschung liegt im Bereich der theoretischen, methodologischen und technischen Unterstützung sozialer Interaktion und Kooperation. Weitere Themenbereiche sind Pervasive Computing, Computerunterstützte Zusammenarbeit, User Centred Design, HCI sowie Health Informatics und Telehealth.

Antrittsvorlesung: “Designing technology that works - putting people first”
Dienstag, 23.3.2010, 17:00 Uhr
Technische Universität  Wien
EI 9 Hlawka Hörsaal
Stiege I, Erdgeschoß
Gußhausstr. 27-29, 1040 Wien