News

2. ARA Lecture mit Gregory Kiss am 20.01.

Das Center for Sustainable Technology (CST) der Technischen Universität Wien und ARA Systems laden am 20. Jänner zur zweiten ARA Lecture mit Gregory Kiss vom innovativen Architekturbüro "Kiss + Cathcart". Thema: "Towards the productive infrasructure: Buildings that benefit the environment". Um Anmeldung wird gebeten.

Logo

Logo

Mit den ARA Lectures bieten das Center for Sustainable Technology (CST) der Technischen Universität Wien, die TU Wien und ARA System einen neuen Ort der Information, der Inspiration und des Austauschs mit herausragenden internationalen ReferentInnen aus dem Spektrum des Ressourcenmanagements und der Nachhaltigen Entwicklung.

Am 20. Jänner um 17 Uhr s.t. im Festsaal der TU Wien (Karlsplatz 13, 1040 Wien) wird Gregory Kiss vom Architekturbüro "Kiss + Cathcart" vortragen.

Bei letzterem handelt es sich um ein innovatives, forschungsbasiertes Architekturbüro, das eine Reihe richtungsweisender Projekte auf der ganzen Welt entwickelt hat.

Wohnhäuser, die Komfort und Gemütlichkeit mit höchsten ökologischen Ansprüchen verbinden, Wolkenkratzer, die sich durch Wind- und Solarenergie selbst mit Elektrizität versorgen - was nach utopischer Zukunftsmusik klingt, gehört für den New Yorker Architekten Gregory Kiss bereits heute zum Arbeitsalltag. Mit seinen MitarbeiterInnen des Architekturbüros Kiss + Cathcart entwickelt er revolutionäre neue Architekturlösungen. Ökologie und Wirtschaftlichkeit gehören für Kiss zusammen. Gerade durch die Einbeziehung moderner Technik - seien es Photovoltaikanlagen oder sorgsam durchdachte Klima- und Wärmeisolierungssysteme - werden architektonische Projekte auch zum ökonomischen Erfolg.
Gregory Kiss wendet diese Philosophie in ganz unterschiedlichen Architekturbereichen an: Zu den kürzlich von Kiss + Cathcart realisierten Projekten gehören Industriebauten, wie das mit Solarzellen gedeckte U-Bahn-Terminal Stillwell Avenue in Coney Island (New York) genauso wie Öko-Reihenhäuser in den Niederlanden.
Der Regierungswechsel in den USA könnte solche neue Trends in Städtebau und Architektur beschleunigen. Gregory Kiss sieht im Amtsantritt von Barack Obama auch den Beginn einer neuen Ära der nachhaltigen, ökologischen Politik.

Um Anmeldung wird gebeten: aralectures@tuwien.ac.at oder Fax +43 1 58801 22697.

Die ARA Lectures werden in regelmäßigem Rhythmus fortgesetzt, um energetische, materielle, ökonomische und humane Ressourcen als Themen zu behandeln.

Hintergrund-Info:
CST
Das Center for Sustainable Technology (CST) ist eine Kooperationsplattform für WissenschafterInnen der TU Wien und will durch Forschung und postgraduale Lehre messbar zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beitragen. Das CST hat sich zum Ziel gesetzt, Synergien schaffen, indem man sich auf vorhandene Kompetenzen auf dem Gebiet der nachhaltigen Technologien konzentriert und diese vernetzt.
Desweiteren ist die Darstellung der vorhandenen und zusätzlich geschaffenen Kompetenzen nach innen und außen ein wichtiger Punkt. Darüber hinaus spielt die Umsetzung dieser Kompetenzen in neue Impulse für interdisziplinäre Forschung auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit eine große Rolle.

ARA System
Das ARA System wurde 1993 von der österreichischen Wirtschaft als Antwort auf die Verpackungsverordnung (Verpack VO) gegründet. Die VerpackVO setzt der österreichischen Wirtschaft zum Ziel, Umwelt und Deponien von Verpackungsabfällen zu entlasten, diese - soweit sinnvoll - in eine Kreislaufwirtschaft zu integrieren und wirksame Maßnahmen zur Abfallverringerung umzusetzen. Das ARA System besteht aus der ARA AG und acht Branchenrecycling-Gesellschaften. Gemeinsam erbringen diese Gesellschaften alle erforderlichen Leistungen, um die Verpflichtungen der ARA Lizenzpartner aus der VerpackVO  zweckorientiert und zu den nachhaltig geringsten Kosten zu erfüllen. Mit seinem österreichweiten flächendeckenden System zur Sammlung und Verwertung für sämtliche Verpackungsabfälle stellt das ARA System den ÖsterreicherInnen das weltweit dichteste und bequemste Netz an Sammelbehältern zur Verfügung und entlastet so die Umwelt. Darüber hinaus setzt das ARA System Maßnahmen zur Abfallvermeidung bzw. Wiederverwertung von gebrauchten Verpackungen und integriert Verpackungsabfälle auf diese Art in eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft.

Rückfragehinweis:
Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Rechberger
TU Wien - Institut für Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft
Tel. +43 1 58801 22645
Fax +43 1 5042234
E-Mail h.rechberger@iwa.tuwien.ac.at