News

15 Jahre "SchülerInnen an die Hochschulen"

SchülerInnen auf einer Universität waren vor 15 Jahren noch unvorstellbar. Das änderte sich 1999 mit der Gründung des Programms "SchülerInnen an die Hochschulen". Nunmehr kann man auf 15 Jahre Erfolgsgeschichte zurückblicken.

Das Programm "SchülerInnen an die Hochschulen" ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) und des Österreichischen Zentrums für Begabtenförderung und Begabungsforschung (ÖZBF). Gemeinsam mit den österreichischen Hochschulen und den Bundesland-Koordinationsstellen für Begabungs- und Begabtenförderung wird SchülerInnen das Absolvieren von Lehrveranstaltungen an Universitäten ermöglicht. Die TU Wien ist seit Jahren aktiver Teil des Programms. Mittlerweile besuchen hunderte SchülerInnen 19 Hochschulen und belegen insgesamt 65 Studienrichtungen.

Grundlage ist das Universitätsgesetz 2002, dass SchülerInnen die Möglichkeit gibt als außerordentliche/r Hörer/in an Universitäten zu studieren. Dabei erfolgt die Zulassung für jeweils ein Semester. Vorteil für die studierenden SchülerInnen: Absolvierte Prüfungen werden nach der Matura und Inskription als ordentliche/r Hörer/in voll angerechnet.

Gestern wurde das 15-jährige Bestehen des Programms gefeiert. Die TU Wien gratuliert und freut sich auch künftig begabte und engagierte SchülerInnen willkommen zu heißen.

Webtipp:SchülerInnen an die Hochschulen