Assoziierter Professor für Elektrokatalyse an Oberflächen

Herr Associate Prof. Mag.rer.nat. Dr.rer.nat. Christoph Rameshan, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster ist seit dem 1.5.2021 dem Institut für Materialchemie, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster als Assoziierter Professor für Elektrokatalyse an Oberflächen zugeordnet.

Christoph Rameshan hat Chemie an der Universität Innsbruck studiert. Die wissenschaftliche Arbeit für seine Dissertaiton zum Thema "CuZn-, PdGa- und PdZn-Model Catalysts: Preparation, In-situ-Characterisation und selective Catalysis in Methanol Steam Reforming, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster" aus dem Jahr 2011 konnte er sowohl an der Universität Innsbruck als auch  - finanziert durch ein Max Planck Stipendium - am Fritz-Haber-Institut der Max Planck Gesellschaft in Berlin durchführen. Anschließend ermöglichte ihm ein Erwin Schrödinger Stipendium einen 2-jährigen Post Doc Aufenthalt am Lawrence Berkeley National Laboratory in Berkeley CA (USA). Nach diesem Aufenthalt kehrte er kurzfristig an die Universität Innsbruck zurück, wechselte jedoch noch im gleichen Jahr an die TU Wien, wo er 2019 eine Laufbahnstelle zum Thema "Elektrokatalyse an Oberflächen" für sich lukrieren konnte, die er schon 2021 erfolgreich mit der Qualifizierung zum Associate Professor beenden konnte. Zudem erlangte er seine Venia Docendi für den Fachbereich "Physikalische Chemie" im Jahr 2019 mit einer Habilitaitonsschrift zum Thema "Model Catalysis: Bridging the Gap from UHV to Atmospheric Pressure by in situ Synchrotron Studies". 

Seine wissenschaftliche Heimat ist die Forschungsgruppe Elektrokatalyse an Oberflächen, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster am Institut für Materialchemie, deren Leiter er ist.