Zulassung zum Bachelorstudium mit internationaler Vorbildung

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Bachelorstudium mit internationaler Vorbildung ist das Vorliegen eines mit dem österreichischen Reifezeugnis (Matura) gleichwertigen ausländischen Zeugnisses.

Schritt 1: Antrag

Es ist jedenfalls ein schriftlicher Antrag auf Zulassung zu stellen.

Ausgenommen davon sind derzeit EU/EWR-StaatsbürgerInnen mit einem deutschsprachigen Reifezeugnis aus

  • Deutschland (Allgemeine Hochschulreife),
  • Luxemburg (Diplome de Fin d'Etudes Secondaires), oder
  • Südtirol.

Eine schriftliche Antragstellung ist nicht erforderlich! Sie können bei persönlicher Vorlage sämtlicher erforderlicher Unterlagen im Original in der Studienabteilung direkt an der Universität eingeschrieben werden. Bitte informieren Sie sich daher über das Zulassungsverfahren hier weiter.

Von allen anderen ausländischen StudienwerberInnen sind folgende Unterlagen bei der Antragstellung vorzulegen:

  • ausgefülltes und unterzeichnetes Antragsformular
  • Angabe einer gültigen Email-Adresse am Antragsformular
  • Nachweis der Reifeprüfung (Zeugnis, Diplom) in beglaubigter (und übersetzter) Kopie
  • Nachweis der besonderen Universitätsreife (nur Drittstaatsangehörige!) in beglaubigter (und übersetzter) Kopie
  • Nachweis der Deutschkenntnisse A2 bzw. C1 in beglaubigter (und übersetzter) Kopie
  • ausgefüllte und unterfertigte Vollmacht, wenn Sie sich im Zulassungsverfahren (ausgenommen davon ist die persönliche Einschreibung) von jemanden vertreten lassen (zB. bei der Einbringung des Antrages, Abholung des Bescheides) 
  • Kopie des Reisepasses

Weitere Informationen finden Sie auf der Sidebar Downloads "Antrag auf Zulassung zum Bachelorstudium".

ACHTUNG! Für Dokumente, die nicht in Österreich ausgestellt wurden, bestehen Beglaubigungsvorschriften. Darüber hinaus müssen alle Unterlagen, die nicht im Original in englischer oder deutscher Sprache ausgestellt sind, amtlich übersetzt werden und mit dem Originaldokument untrennbar verbunden sein! Lassen Sie Übersetzungen immer erst nach einer etwaigen Beglaubigung durchführen. Denn auch die innerstaatlichen Beglaubigungsvermerke (Stempel, Plaketten etc.) müssen - sofern sie nicht auf Deutsch oder Englisch sind - übersetzt werden. Informationen dazu finden Sie hier. 

EU-Bürger_innen

Um die Zulassung für das beantragte Semester zu erhalten, wird empfohlen, den Antrag

  • für das Wintersemester bis 15. Juli
  • für das Sommersemester bis 15. Dezember

vollständig an die Studienabteilung zu übermitteln.

Für unvollständige Anträge oder Anträge, die nach diesem Zeitpunkt in der Studienabteilung einlangen, kann eine Zulassung für das beantragte Semester nicht gewährleistet werden. In diesem Fall ist eine Zulassung erst für das Folgesemester möglich.

Senden Sie daher die Unterlagen rechtzeitig ab! Die Bearbeitung kann in Folge der enorm hohen Anzahl von Anträgen 10-12 Wochen in Anspruch nehmen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass vor Ablauf dieser Bearbeitungszeit seitens der Studienabteilung keine Auskunft (weder telefonisch noch per Email) über den Bearbeitungsstand Ihres Antrages gegeben werden kann.

Drittstaatsangehörige

Sie unterliegen der besonderen Zulassungsfrist. Ihre Anträge müssen ausnahmslos vollständig

  • für das Wintersemester bis 5. September
  • für das Sommersemester bis 5. Februar

in der Studienabteilung eingelangt sein. Sollten fehlende Unterlagen oder Beglaubigungen erst nach diesem Zeitraum nachgereicht werden, kann dieser Antrag erst für das nächstfolgende Semester gewertet werden.

Senden Sie daher die Unterlagen rechtzeitig ab! Die Bearbeitung kann in Folge der enorm hohen Anzahl an Anträgen 10-12 Wochen in Anspruch nehmen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass vor Ablauf dieser Bearbeitungszeit seitens der Studienabteilung keine Auskunft (weder telefonisch noch per Email) über den Bearbeitungsstand Ihres Antrages gegeben werden kann.

Schritt 2: Bescheid

Formale Prüfung

Nachdem Ihre Unterlagen fristgerecht in der Studienabteilung eingetroffen sind, werden die Dokumente auf ihre Vollständigkeit, Richtigkeit und Echtheit geprüft. Liegen formale Mängel vor, werden Sie per Post oder per Email darüber informiert und die fehlenden Dokumente, Beglaubigungen, Übersetzungen oder Originaldokumente angefordert.

Werden fehlende Dokumente nicht rechtzeitig nachgereicht, wird der Antrag zurückgewiesen und eine Zulassung ist nicht möglich. Befolgen Sie daher genau die Anweisungen der Studienabteilung!

Feststellung der Gleichwertigkeit mit einem österreichischen Reifezeugnis

Ist die absolvierte Ausbildung mit der österreichischen Reifeprüfung gleichwertig, wird eine Zulassung ohne Ergänzungsprüfungen erteilt. Ist die absolvierte Ausbildung grundsätzlich gleichwertig, es fehlen aber bestimmte Inhalte für eine vollständige Gleichwertigkeit, so wird die Zulassung mit Ergänzungsprüfungen (Deutsch, Mathematik, Chemie und/oder Physik) erteilt, die vor der Zulassung zum Bachelorstudium zu absolvieren sind.

Liegt eine grundsätzliche Gleichwertigkeit der absolvierten Reifeprüfung mit der österreichischen Reifeprüfung nicht vor, ist eine Zulassung nicht möglich.

Die vorgeschriebenen Ergänzungsprüfungen sind im Universitätslehrgang "Vorstudienlehrgang der Wiener Universitäten" zu absolvieren. Dafür erfolgt die Zulassung als außerordentliche/r Studierende/r an der Technischen Universität Wien. Informationen über den Vorstudienlehrgang (VWU) finden Sie hier.

ACHTUNG! Müssen Sie Ergänzungsprüfungen ablegen, gelten abweichende Fristen für die Kursanmeldung und die persönliche Einschreibung an der Universität (siehe unten)!

 

Nach Abschluss der Prüfung durch die Studienabteilung (Dauer 10 bis 12 Wochen) wird im Falle der Feststellung der Gleichwertigkeit der Vorbildung der Zulassungsbescheid erstellt und per Post übermittelt. Im Falle einer negativen Entscheidung werden Sie auch darüber per Post verständigt.

ACHTUNG! Geben Sie daher immer rechtzeitig allfällige Adressänderungen bekannt!

Lesen Sie sich den Zulassungsbescheid sowie allfällige Informationsblätter sorgfältig durch! Darin sind sämtliche erforderlichen Informationen enthalten.

Ergänzungsprüfung Deutsch, Mathematik, Chemie und/oder Physik

Wurde Ihnen im Zulassungsbescheid die Ablegung von Ergänzungsprüfungen vor der Zulassung zum Bachelorstudium vorgeschrieben, befolgen Sie diese Schritte.

Zusatzprüfung Darstellende Geometrie

Für die Bachelorstudien Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Vermessung und Geoinformation sowie Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau sind gemäß Universitätsberechtigungsverordnung (UBVO) mindestens 4 Wochenstunden Darstellende Geometrie nach der 8. Schulstufe nachzuweisen.

Darstellende Geometrie kann nicht durch "Geometrisches Zeichnen" ersetzt werden!

Kann kein ausreichender Nachweis über Darstellende Geometrie erbracht werden, ist die Zusatzprüfung während dem Bachelorstudium zu absolvieren. An der Technischen Universität Wien werden dafür entsprechende Lehrveranstaltungen angeboten. 

Schritt 3: Einschreibung

Mit Ihrem positiven Zulassungsbescheid können Sie, wenn nötig, bei der österreichischen Vertretungsbehörde (Botschaft, Konsulat) Ihres Heimatlandes ein Visum beantragen.

Die Studienabteilung kann weder Auskünfte in Visaangelegenheiten erteilen, noch in Visaangelegenheiten behilflich sein! Dafür ist ausschließlich die österreichische Vertretungsbehörde in Ihrem Herkunftsstaat bzw. die Magistratsabteilung 35 der Stadt Wien zuständig.

 

Nach Ihrer Einreise in Österreich und bevor Sie persönlich in die Studienabteilung kommen, um die Zulassung abzuschließen, müssen Sie noch die Online-Vorerfassung durchführen. Im Rahmen der Online-Vorerfassung erhalten Sie eine Sequenznummer.

Die Sequenznummer ist bei der persönlichen Einschreibung an der Universität vorzulegen.

 

Wenn Sie die Online-Vorerfassung durchgeführt haben, kommen Sie persönlich innerhalb der Zulassungsfrist zu den Öffnungszeiten in die Studienabteilung und bringen folgende Unterlagen mit:

  • den Zulassungsbescheid
  • ein gültiges Reisedokument (Reisepass oder Personalausweis) oder Ihren Staatsbürgerschaftsnachweis in Verbindung mit einem gültigen Lichtbildausweis,
  • Aufenthaltstitel (nur Drittstaatsangehörige!) falls bereits vorhanden
  • die Sequenznummer von der Online-Vorerfassung

 

Wurde Ihnen im Zulassungsbescheid die Ablegung von Ergänzungsprüfung vor der Zulassung zum Bachelorstudium vorgeschrieben, befolgen Sie diese Schritte.