Beurlaubung / Abmeldung vom Studium

"Urlaub" vom Studium? - Die Beurlaubung

Studierende haben die Möglichkeit, ihr Studium an der TU Wien für kurze Zeit zu unterbrechen (max. insgesamt 6 Semester), ohne dass die Zulassung zum Studium an der TU Wien erlischt. 

Gesetzliche Beurlaubungsgründe:

  • Ableistung eines Präsenz-, Ausbildungs- oder Zivildienstes
    Nachweis: Bestätigung des Militärkommandos bzw. der Zivildienstserviceagentur
  • Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres
    Nachweis: Bestätigung des jeweiligen Trägers des freiwilligen sozialen Jahres (Liste der anerkannten Träger: siehe Sidebar Downloads)
  • Schwangerschaft
    Nachweis: Bestätigung eines Facharztes
  • Kinderbetreuungspflichten oder andere gleichartige Betreuungspflichten (zB. pflegebedürftige Angehörige)
    Nachweis: Geburtsurkunde des Kindes, eigener Meldezettel und der des Kindes; Bescheid über die Pflegestufe bzw. Bestätigung des Facharztes über die Pflegebedürftigkeit samt deren Dauer, eigener Meldezettel und Meldezettel der/des zu pflegenden Angehörigen, Nachweis über den Verwandtschaftsgrad
  • Erkrankung, die nachweislich am Studienfortschritt hindert (dies ist dann gegeben, wenn durch die Krankheit eine Hinderung am Studium von mehr als zwei Monaten vorliegt)
    Nachweis: Bestätigung eines Facharztes

Beurlaubungsgrund gemäß Satzung der TU Wien:

  • sonstiger studienbehindernder Grund
    Nachweis: Angabe des Grundes und entsprechender Nachweis

Für das Sommersemester: bis 28.2.
Für das Wintersemester: bis 30.9.

Eine Beurlaubung bis zum Ende der Nachfrist (Sommersemester: 30.4.; Wintersemester: 30.11.) ist ausschließlich dann möglich, wenn ein gesetzlicher Beurlaubungsgrund als unvorhergesehenes und unabwendbares Ereignis auftritt.

Der Beurlaubungsgrund "sonstiger studienbehindernder Grund" ist KEIN gesetzlicher Beurlaubungsgrund und kann daher nur bis 28.2. (SS) bzw. 30.9. (WS) geltend gemacht werden. 

Der Antrag ist spätestens

  • bis 30.9. für das Wintersemester
  • bis 28.2. für das Sommersemester

für das die Beurlaubung gelten soll, vollständig ausgefüllt (mit Unterschrift) samt erforderlichem Nachweis und Kopie des Studierendenausweises entweder

  • per E-Mail zu übermitteln oder
  • in das Postfach an der Tür der Studienabteilung einzuwerfen.

Während einer Beurlaubung ist KEIN Studienbeitrag zu entrichten. Der ÖH-Beitrag IST ZU BEZAHLEN. Andernfalls erlangt die Beurlaubung keine Gültigkeit und die Zulassung zum Studium erlischt. 

  • Die Zulassung zum Studium bleibt für das Beurlaubungssemester aufrecht.
  • Die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die Ablegung von Prüfungen und die Einreichung wissenschaftlicher Arbeiten ist nicht möglich.
  • Kein Semesterticket der Wiener Linien.
  • Keine Familienbeihilfe und keine Studienbeihilfe.
  • Eine Mitversicherung bei Angehörigen oder studentische Selbstversicherung ist nicht möglich.
  • Eine Beurlaubung hält eine etwaige automatische Unterstellung in ein neues Curriculum nicht auf.
  • Die Beurlaubung erfolgt für die Person, nicht für ein Studium, dh. von der Beurlaubung sind alle an der TU Wien betrieben Studien betroffen.
  • Die Beurlaubung gilt nur an der TU Wien. Sollten Sie noch an anderen österreichischen Universitäten studieren, muss dort gesondert ein Antrag auf Beurlaubung gestellt werden.
  • Das Beurlaubungssemester wird nicht in die Studiendauer eingerechnet. Die Semesterzählung der Regelstudienzeit wird somit durch die Beurlaubung gehemmt.
  • Visum/Aufenthaltstitel: nicht jeder Beurlaubungsgrund der Universität wird von der MA 35 akzeptiert! Eine Beurlaubung kann zum Verlust des Aufenthaltstitels führen. Daher immer vorher mit der MA 35 abklären!

Da eine Beurlaubung in die Zukunft wirkt, kann die Genehmigung nicht rückwirkend erfolgen. Sie kann sich vielmehr nur auf Semester beziehen, die nach der Genehmigung beginnen.

Abgehen von der Technischen Universität Wien

Für das Erlöschen der Zulassung bestehen mehrere Möglichkeiten. Die Zulassung erlischt jedenfalls automatisch (§ 68 Abs. 1 UG), wenn

  • das Studium durch Bestehen sämtlicher im Curriculum vorgeschriebener Prüfungen abgeschlossen wird;
  • die Meldung der Fortsetzung des Studiums unterbleibt, ohne beurlaubt zu sein;
  • die letzte zulässige Wiederholung einer vorgeschriebenen Prüfung nicht bestanden wird;
  • der ÖH-Beitrag und (falls vorgeschrieben) der Studienbeitrag bis zum Ende der Nachfrist nicht oder nicht vollständig bezahlt werden.

Für Studierende besteht die Möglichkeit, das Studium frühzeitig abzubrechen und sich vom Studium abzumelden. Bei einer vorhersehbaren Studieninaktivität sind die Studierenden darüber hinaus verpflichtet, sich zeitgerecht vom Studium abzumelden (vgl. § 59 Abs. 2 Z 3 UG). Ebenso, wenn Sie dasselbe Studium an einer anderen österreichischen Universität fortsetzen möchten.

Das Erlöschen der Zulassung wird durch eine Abgangsbescheinigung beurkundet. Diese enthält alle Prüfungen, zu denen Sie im Rahmen des Studiums an der TU Wien angetreten sind und deren Beurteilungen.

Die Abmeldung ist ganzjährig möglich und ist entweder persönlich (mit Studierendenausweis) in der Studienabteilung zu den Öffnungszeiten oder per Email  (studienabteilung@tuwien.ac.at) mit eingescanntem Studierendenausweis durchzuführen (NICHT telefonisch).

 

 

Ja, Sie können dasselbe Studium jederzeit während der Zulassungsfrist (Sommersemester Anfang Jänner bis 30.4.; Wintersemester Anfang Juli bis 30.11.) wieder aufnehmen. Die bisher abgelegten Prüfungen sowie die bisherigen Prüfungsantritte in diesem Studium bleiben aufrecht.

Haben Sie das Studium länger als ein Semester unterbrochen, müssen Sie zur Fortsetzung des Studiums persönlich in die Studienabteilung zu den Öffnungszeiten kommen, da Sie einen neuen Studentaccount erhalten. Bei einer Studienunterbrechung von einem Semester können Sie die Fortsetzung per Email an studienabteilung@tuwien.ac.at melden (Name, Matrikelnummer und Studium angeben!).

Bitte beachten Sie, dass bei einer zwischenzeitlich erfolgten Curriculumänderung nur im neuem Curriculum begonnen werden kann! Die Anrechnung der bisherigen Prüfungen erfolgt sodann anhand der Äquivalenzliste im Dekanat.

ACHTUNGInternationale Studierende müssen einen neuen Antrag auf Zulassung stellen. Studierende aus Drittstaaten haben darüber hinaus einen aktuellen Nachweis der besonderen Universitätsreife vorzulegen.