drei Hobbit Roboter mit Displayeingabe

Masterstudium Energie- und Automatisierungstechnik

Studienkennzahl

UE 066 506 - Masterstudium Energie- und Automatisierungstechnik

Studiendauer

4 Semester

Umfang

120 ECTS

Sprache

Deutsch

Abschluss

Diplom-Ingenieur (Dipl.-Ing.)
Master of Science (MSc)

Studienplan

Studieninhalte

Ziel der Vertiefung Automatisierungstechnik ist es, technische Systeme ohne menschli­chen Eingriff effizient und sicher ablaufen zu las­sen. Die Vertiefung umfasst autonome Roboter und Fahrzeuge über komplexe automatisierte Produktionsanlagen mit tausenden Sensoren und Aktoren bis hin zu selbstlernenden me­chatronischen Komponenten. Das Denken in Systemen unter Berücksichtigung von Sensorik, Aktorik, eingebetteter Elektronik, Regelungs­technik und Optimierung, Bildverarbeitung, maschinellem Lernen und Softwareimplemen­tierung steht dabei im Vordergrund.

In der Vertiefung Energietechnik geht es um die Erzeu­gung und Bereitstellung von Energie aus erneuerbaren und fossilen Ressourcen. Ver­sorgungssicherheit, Energieeffizienz, Um­weltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit sind hier die wichtigsten Aspekte. Emissionsarme und regenerative Energiegewinnung und die Integration von Speichern sind zwei der größ­ten Herausforderungen der Zukunft.

Prüfungsfächer und Module des Masterstudiums

Gerne kann hier ein Bild mit den einzelnen Prüfungsfächern und Modulen des Studiums wie beispielsweise unter https://www.tuwien.at/studium/studienangebot/bachelorstudien/umweltingenieurwesen#c294141 eingefügt werden.

Darunter folgt die genaue Beschreibung des Bildes und Ausführung der Module.

Sie wollen das nachhaltige Energiesystem der Zukunft entwerfen oder neue autonome Robotersysteme konzipieren? Sie bringen dazu Leistungsbereitschaft mit und haben Freude an der Lösung komplexer Frage­stellungen, zum Teil mit Hilfe tiefgehender mathematischer Methoden und zum Teil an konkreten Experimenten im Labor? Dann sind Sie bei uns richtig! Die formale Voraus­setzung ist ein abgeschlossenes fachein­schlägiges Bachelorstudium.

Bachelorabschluss aus Elektrotechnik und Informationstechnik für eine Vertiefung in der Automatisierungstechnik auch aus Technische Informatik. Eine Zulassung mit anderen Abschlüssen ist nach individueller Prüfung und ggf. zusätzlichen Prüfungen auch möglich.

Die Studienbedingungen sind hervorragend und zeichnen sich durch kleine Gruppengrö­ßen mit einem hohen Betreuungsgrad sowie bestens ausgestattete Labors aus. Ein großer Teil der Masterarbeiten findet in direkter Ko­operation mit industriellen Partnern statt.

Durch das Studium sind Sie im Bereich der Automatisierungstechnik grundsätzlich für sämtliche Jobs, die sich mit Digitalisierung und Automatisierung im weiteren Sinn beschäftigen, qualifiziert. Im Bereich der Energietechnik sind Sie für alle Bereiche der Energiesysteme, Energieübertragung und -verteilung, der Energiewandlung und der Energiewirtschaft qualifiziert. Dazu zählen jeweils Jobs von der Forschung und Entwick­lung über das Engineering, die Produktion und den Vertrieb bis hin zum Management und zur Beratung. Die Berufsaussichten sind in beiden Bereichen aufgrund der Aktualität der Themen von nachhaltiger Energieerzeu­gung, -speicherung und -verteilung und der Automatisierung und Digitalisierung hervor­ragend.

  • Scannende Messsysteme für die Nanotechnologie und Halbleiterindustrie
  • Automatisierte Teleskopsysteme und adaptive Optik für Satellitenkommunikation
  • Autonome Servicerobotik mit Mensch-Roboter-Interaktion
  • LiDAR-Systeme für autonomes Fahren
  • Automatisierte ressourcenoptimierte Produktionsanlagen z.B. in der Stahlindustrie
  • Adaptive Robotersysteme für flexible Fertigungsaufgaben
  • Regelung quantenmechanischer Systeme
  • Rapid Prototyping von Motoren
  • FE Simulation und Protoypenbau aktiver Magnetlager
  • 700V/500A/10kHz Pulsgeneratoren für Plasma-Beschichtungsanlagen
  • Einsatz von Batteriespeichern für hochdynamische Netzdienstleistungen
  • Flexible Nutzung variabler Stromerzeugungsanlagen
  • Holistische Ansätze und Sichtweisen für das Energiesystem
  • Geschäftsmodelle und energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen
  • Ökonomie und Ökologie erneuerbarer Stromsysteme
  • Energieökonomie im Transportsektor

  • Ressourceneffiziente Prozessautomatisierung von Bandverzinkungsanlagen
  • Optimaler dynamischer Betrieb von Pumpspeicherkraftwerken
  • Roboter lernen „sehen“ und Strukturen und Objekte erkennen
  • Lernende Roboter zur flexiblen Bearbeitung von 3D Freiformoberflächen
  • Hochdynamische, hochpräzise und ausfallsichere Positioniersysteme
  • Roboterbasierte Messsysteme zur Vermessung und Charakterisierung von Freiformflächen
  • Adaptive und aktive Optik zur Kompensation von Umwelteinflüssen in Teleskopsystemen
  • Instrumentierung zur Am-Wafer-Charakterisierung von integrierten Schaltkreisen mit nanometer Auflösung und RF-Signalen bis zu 90 GHz
  • Smart Grids, Solar- und Windkraft, Netzberechnungen, Planung und Betrieb von Verteil- und Übertragungsnetzen, Kraftwerke
  • Entwurf und Aufbau elektrischer Maschinen, Antriebsregelungen, Leistungselektronik, E-Mobilität
  • Energieökonomie, Regenerative Energiesysteme, Wirtschaftlichkeitsberechnungen

Automatisierungstechnik ist eine Schlüsseltechnologie, die heutzutage in nahezu allen industriellen Bereichen zu finden ist und die Basis für den Entwurf intelligenter Komponenten, Systeme und Prozesse bildet. Die Automatisierungstechnik kombiniert Wissen aus den Bereichen Systemtheorie, Sensorik und Messtechnik, Aktorik, Robotik, Elektronik, Echtzeitsysteme, Algorithmik, Regelungstechnik und künstliche Intelligenz für den ganzheitlichen Entwurf eines Systems. Neben den umfangreichen praktischen Übungen und dem tiefgehenden methodischen und technologischen Wissen werden laufend die aktuellen Forschungsergebnisse in die Lehre integriert. Ein angenehmer Nebeneffekt sind die hervorragenden Jobaussichten nach dem Studium mit einem breiten Betätigungsfeld.

Die Bedeutung der elektrischen Energietechnik wird im Zuge der Abkehr von fossilen Energieträgern und dem Wandel hin zu einem vollständig erneuerbaren Energiesystem weiter stark an Bedeutung gewinnen. Energiewandlung, Energieübertragung und -verteilung, effiziente Energieanwendung und Energiespeicherung und gesellschaftlich akzeptierte Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen sind die Kernthemen, in denen in diesem Bereich immer weiter geforscht und entwickelt wird.

Die Ziele der Forschung sind die Optimierung der Genauigkeit, Robustheit, Zuverlässigkeit und Flexibilität sowie eine Erhöhung der Ressourceneffizienz in automatisierten technischen Prozessen und Systemen. Ein Schwerpunkt liegt auf einem integrativen mechatronischen Systemdesign mit Anwendungen im Bereich der Präzisionstechnologien und Prozessmesstechnik. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich der Automatisierung und Digitalisierung von komplexen Produktionsanlagen sowie der Entwicklung von kognitiven Robotersystemen inklusive der dazu notwendigen Umgebungserkennung und Multisensorfusion.

In der Energietechnik liegen die Schwerpunkte in der nachhaltigen Gestaltung aller Bereiche und Komponenten des elektrischen Energiesystems und der weiteren Steigerung der Effizienz bei Wandlung, Transport und Anwendung elektrischer Energie auf allen Netzebenen. Der Einsatz von Leistungselektronik und Informations- und Kommunikationstechnik prägt den Wandel des elektrischen Energiesystems zu einem nachhaltigen, hocheffizienten und intelligenten Energiesystem, dessen Schnittstellen mit anderen Energieträgern nur mit einem holistischen Ansatz vollständig erfasst und abgebildet werden können.

Die beteiligten Professor_innen und Wis­senschaftler_innen sind weltweit mit den besten Forschungsinstitutionen vernetzt und ermöglichen und unterstützen Praktika und Studiensemester im Ausland. Dazu exis­tieren auch eine Reihe von Programmen mit finanzieller Unterstützung.

Studiendekan

Silvan Schmid

Univ.Prof. Dr.sc.

Vizestudiendekan

Wolfgang Kemmetmüller

Ass. Prof. Dr. -Ing. 

Mehr Info und Kontakt

Dekanat der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Gußhausstraße 30
4. Stock
1040 Wien

Telefon: +43 1 58801 35001
dekanat.etit@tuwien.ac.at
Website des Dekanats, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Studierendenvertretung

Fachschaft Elektrotechnik

Gußhausstraße 27-29
Stiege 1, 1. Stock
1040 Wien

Telefon: +43 1 58801 49553 oder +43 1 58801 49554
service@fet.at
Webseite der Fachschaft, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster