Frequently Asked Questions - CSE

1. Fernstudium, berufsbegleitend oder Vollzeitstudium?

Nein: Ein großer Teil der Lehrveranstaltungen findet regelmäßig statt und hat prüfungsimmamentan Charakter und damit Anwesenpflicht.

Im Wintersemester 2020/21 wird der Lehrbetrieb weitgehend auf Distance Learning umgesellt, doch sobald als möglich wird wieder er reguläre Lehrbetrieb mit Anwesenheit aufgenommen.

Nur bedingt: Nur ein kleiner Teil der Lehrveranstaltungen findet Abends oder geblockt statt. Je nach Flexibilität der Zeiteinteilung ist kann ein erfolgreiches Studium begleitend zu einer Teilzeit-Beschäftigung möglich sein. Ein Abschluss des Studium innerhalb der vorgesehenen 4 Semester ist unter diesen Umständen allerdings wenig wahrscheinlich.

Die TU Wien hat keine klare Vorgabe, in welcher Form das Studium absolvert werden soll. Um das Studium innerhalb von 4 Semestern abzuschließen, sollte Sie allerdings nach den Empfehlungen zur Semestereinteilung vorgehen und pro Semester Lehrveranstaltungen im Umfang von etwa 30 ECTS absolvieren. Unter diesen Umständen ist das Studium de facto ein Vollzeitstudium.

2. Programmiersprachen

Nein: Die Programmiersprache, mit der Sie am meisten arbeiten werden, ist Python.
In manchen Lehrveranstaltungen wird stattdessen C++ verwendet, sowie vereinzelt Julia oder andere Sprachen.

Da Sie Programmierkenntnisse haben müssen, um zum Studium zugelassen zu werden, sollten Sie sich die erfordertlichen Kenntnisse in Python und C++ rasch aneignen können. Wenn Sie bislang mit keiner der beiden gearbeitet haben, ist allerdings besonders zu beginn mit einem höheren Lernaufwand zu rechnen.

Programmierkenntnisse sind Teil der Zulassungsvoraussetzung für den Master Computational Science and Engineering. Das Studium beinhaltet daher keine LVAs, in denen Grundlagen des Programmierens und spezifische Programmiersprachen gelehrt werden. Wenn Sie in C++ und insbondere Python noch über keine Kenntnisse verfügen, müssen Sie sich diese im Selbststudium aneignen.

In den Module der Grundlagen-Prüfungsfächer (insbesondere Programming, Parallel Computing und Scientific Computing) lernen Sie jedoch, wie Sie diese Sprachen zur Lösung wissenschaftlicher und technischer Herausforderungen einsetzen können. Pyhton bzw. C++ im Besonderen widmen sich dabei folgende zwei Lehrveranstaltungen:

  • VU Scientific Programming with Python (2,0 ECTS, Absolvierung im 1. Semester empfohlen)
  • VU Advanced Programming with C++ (3,0 ECTS, Abolvierung im 3. Semester empfohlen)

3. Schlüsselbereiche

Verbindlich bekanntgeben, für welche beiden Schlüsselbereiche Sie sich entscheiden, müssen Sie erst am Ende des Studiums wenn Sie diese als Prüfungsfächer einreichen: Wenn Sie alle erforderlichen Leistungen erbracht haben gelten die Schlüsselbereiche dann als gewählt und absolviert. Da Sie aber bereits ab dem ersten Semestern Lehrveranstaltungen aus den Schlüsselbereiche besuchen sollten, wird empohlen mit nicht zu vielen Schlüsselbereich zu beginnen und sich rasch auf zwei einzuschränken.

Prüfungsleistungen aus den Schlüsselbereichen können bis zu einem Ausmaß von 5,5 ECTS Punkten am Modul Empfohlene Wahlfächer und Transferrable Skills anerkannt werden. (Dieser Wert ergibt sich daraus, dass in dem Modul zumindest 4,5 ECTS Punkte als dem Bereich der Transferrable Skills absolviert werden müssen.)

Als Absolvent_in eines technischen und naturwissenschaftlichen Bachelorstudiums sind Sie prinzipiell die für das Masterstudium Computational Science and Engineering qualifiziert (sofern Sie über aufreichende Vorkenntnisse in Informatik und Mathematik verfügen), doch je nach Vorstudium kann die Wahl einzelner Schlüsselbereiche mit erhöhtem oder sehr hohem Lernaufwand verbunden sein.

Im Studienplan werden daher folgende Empfehlungen für Absolbent_innen der verschienen Vorstudien an der TU Wien gegeben:

Die Legenden zu folgenden Tabelle finden Sie unten angefügt.
Bei Darstellungsproblemen können Sie die Empfehlungen auch im Curriculum, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster nachlesen.

Empfehlungen für die Wahl der Schlüsselbereiche (Curriculum, Anhang F, S. 52f)
Vorstudium Build ChMat Elec FluDyn Inf Math Mech SolMech
Bauingenieurwesen x     x   x x x
Elektrotechnik und Informationstechnik (x)   x   x x x (x)
Medieninformatik und Visual Computing         x x    
Medizinische Informatik (x)   (x)   x x    
Software & Information Engineering     (x)   x x    
Technische Informatik (x)   x   x x (x)  
Wirtschaftsinformatik         x x    
Maschinenbau x   x x (x) x x x
Wirtschaftsingenieurwesen – Maschinenbau x   x x (x) x x x
Technische Chemie x x (x) (x)   x (x)  
Verfahrenstechnik x x (x) x (x) x x x
Finanz- und Versicherungsmathematik         x x    
Statistik und Wirtschaftsmathematik         x x    
Technische Mathematik x (x) (x) (x) x x x (x)
Geodäsie und Geoinformatik         x x    
Technische Physik x x x x (x) x x x

Legende:

"x": mit normalem Aufwand geeignet
"(x)": mit erhöhtem Aufwand geeignet
keine Markierung: kaum bzw. nur mit sehr hohem Aufwand geeignet

Abkürzung Schlüsselbereich
Build Computational Building Science
ChMat Computational Chemistry and Materials Science
Elec Computational Electronics
FluDyn Computational Fluid Dynamics and Acoustics
Inf Computational Informatics
Math Computational Mathematics
Mech Computational Mechatronics
SolMech Computational Solid Mechanics

In allen Schlüsselbereichen außer Computational Informatics und Computational Mathematics sind im Studienplan Pflichtlehrveranstaltungen festgelegt, die auf absolviert werden müssen, um den jeweiligen Schlüsselbereich abzuschließen. Diese bilden die fachliche Basis für die frei wählbaren Wahllehrveranstaltungen, sodass empfohlen wird, sie im ersten (und teils zweiten) Semester zu absolvieren.

Die Wahllehrveranstaltungen sind frei wählbar, sofern Sie bei Ihrer Auswahl zusammen mit den Pflichtlehrveranstaltungen auf zumindest 15 ECTS kommen. Es wurden allerdings Vorschläge dazu erarbeitet, welche Kombinationen und Abfolgen in den unterschiedlichen Schlüsselbreichen besonders sinnvoll wären.

Computational Informatics

Im Schlüsselbereich Computational Informatics gibt es keine Unterscheidung zwischen Pflicht- und Wahllehrveranstaltungen, sondern eine Unterteilung in die Untergruppen Data Management und Algorithmics. In jeder der beiden Untergruppen sind Lehrveranstaltungen im Umfang von zumindest 5 ECTS zu absolvieren. Darüber hinaus können Sie frei wählen, solange Sei bei ihrer Auswahl auf zumindest 15 ECTS kommen.

Computational Mathematics

Der Schlüsselbereich Computational Mathematics enthält weder verpflichtend zu absolvierenden Lehrveranstaltungen noch Untergruppen. Sie können die Lehrveransaltungen frei wählen sofern Sie bei Ihrer Auswahl auf zumindest 15 ECTS kommen. Es wurden jedoch Vorschläge dazu erarbeitet, welche Kombinationen und Abfolgen besonders sinnvoll wären.

- Info folgt noch

- Info kommt noch

Wenn Sie nach den Empfehlungen zur Semestereinteilung vorgehen, sollten sich die Lehrveranstaltungen der Grundlagen-Module nicht mir einander oder mit Pflicht-Lehrveranstaltungen der Schlüsselbereiche überschneiden.

Überschneidungen mit bzw. zwischen Wahllehrveranstaltungen der Schlüsselbereiche können vorkommen, da diese von verschiedenen Fakultäten angeboten werden. Hier müssen Sie selbstständig abklären, ob der Besuch der beider LVAs im jeweiligen Semester möglich ist, oder die eine andere Lösung finden müssen (Wahl anderer LVAs oder Absolvierung in einem späteren Semester). Im Zweifelsfall setzen Sie sich bitte mit den Lehrenden in Kontakt.

4. Anerkennung von Prüfungen

5. Masterarbeit

6. Dissertations- & Jobaussichten