Curriculum

Der Master Building Science and Technology ist ein zweijähriges Programm, das in 3 Semester Vollzeitstudium und 1 Semester, das dem Masterprojekt gewidmet ist, unterteilt ist (120 ECTS insgesamt). Der Lehrplan besteht aus 9 Kernmodulen: "Wissenschaft und Forschungsgrundlagen", "Bauphysik", "Building Performance Simulation", "Werkzeuge und Medien", "Gebäudesteuerung und -diagnostik", "Gebäudeinformatik", "Bauökologie und Humanökologie", "Angewandte Forschung", "Masterarbeit". Ergänzt werden diese Kernmodule durch "Wahlfächer in der Architektur", "Vertiefung" und "Freie Wahlfächer und Zusatzqualifikationen".

72 ECTS sind Pflichtveranstaltungen, 13,5 ECTS sind Wahlfächer und 4,5 ECTS sind aus der Kategorie Soft Skills (z.B. Sprachen, Präsentationsfähigkeiten...). Die Masterarbeit zählt mit 30 ECTS. Voraussetzung für den Abschluss des Studiums sind erfolgreiche Kursprüfungen und die Anfertigung eines Masterprojekts, das in einer Abschlussarbeit dokumentiert und in einer mündlichen Prüfung vor einem Komitee verteidigt wird.

Einen aktuellen Stundenplan aller Building Performance-Vorlesungen finden Sie hier.

Liste der Wahlfächer und Softskills
 

Curriculum Q&A

Der Lehrplan ist in 8 Kernmodule unterteilt: "Wissenschaft und Forschungsgrundlagen", "Bauphysik", "Building Performance Simulation", "Werkzeuge und Medien", "Gebäudesteuerung und -diagnose", "Gebäudeinformatik", "Bauökologie und Humanökologie", "Angewandte Forschung". Das Studium wird mit einer Master-Thesis abgeschlossen. Ergänzt werden diese Kernmodule durch "Wahlfächer in der Architektur" und "Freie Wahlfächer und Zusatzqualifikationen". Das letzte Semester ist der Masterarbeit gewidmet.

Das Curriculum erstreckt sich über 4 Semester, in denen die Studenten Kurse im Wert von 90 ECTS-Credits und ein Master-Projekt im Wert von 30 ECTS-Credits absolvieren.

Es gibt VOs, UEs, VUs und SEs.

VO: (Vorlesung) Der Dozent stellt die Inhalte und Methoden eines Faches vor. Am Ende gibt es eine schriftliche und/oder mündliche Prüfung über den im Unterricht behandelten Stoff.

UE: (Übung/exercise) Die Studierenden wenden ihr Wissen und ihre Fähigkeiten auf konkrete Probleme an. Die Benotung erfolgt in der Regel auf der Grundlage von Hausarbeiten.

VU: Vorlesung mit Übungen

SE: (Seminar) Vorlesungen können mit Diskussionen in der Klasse und Präsentationen der Studenten kombiniert werden. Die Studenten schreiben normalerweise eine Hausarbeit.

Wir empfehlen dringend, die Kurse in der Reihenfolge zu belegen, die in der obigen Tabelle angegeben ist. Bestimmte Vorlesungen müssen in der richtigen Reihenfolge belegt werden, z.B. können Studenten das Master Project Seminar nur belegen, wenn sie sowohl die Vorlesungen Research Design and Methods und Research Seminar absolviert haben. Dies kann für Studierende, die im Sommersemester beginnen, ein Problem darstellen.