Buckyballs

© E308-02-3

Forschungsgruppe 3D Printing und Biofabrication

Unsere Forschung befasst sich mit dem Einsatz von Additive Manufacturing (AM) -Technologien und Bioprinting für das Tissue Engineering und die Regeneration. Daher sind die Mitarbeiter der Gruppe sehr interdisziplinär, die von Materialwissenschaften über Biologie bis hin zu Laserphysik reichen. Insbesondere die Forschungsgruppe „3D-Druck und Biofabrikation“ ist bekannt für die Entwicklung von Multiphotonen-Lithographie (MPL) -Technologien für das Engineering biomimetischer 3D-Zellkulturmatrizen, die Realisierung neuartiger Tissue Engineering-Gerüste und mikrofluidische Anwendungen. MPL ist einzigartig unter anderen AM-Technologien, da es Struktur-Detals erzeugen kann, die noch kleiner als eine einzelne Säugetierzellen sind (bis zu etwa 100 nm). Das Rasterelektronenbild (REM) unten zeigt eine 3D Burg, die direkt auf eine Bleistiftspitze gedruckt wurde. Für diese Arbeit wurde unserer Gruppe ein Wikipedia Science Competition Award, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster verliehen. Hier finden Sie ein , öffnet eine externe URL in einem neuen FensterVideo, das den MPL-Prozess erklä, öffnet eine externe URL in einem neuen Fensterrt. Unsere jüngsten Durchbrüche auf der Seite der Materialentwicklung ermöglichten die Verwendung von MPL zur direkten Herstellung von zellhaltigen Konstrukten, wodurch das High-Definition Bioprinting entstanden ist.

Univ.Prof. Aleksandr Ovsianikov

Portrait Aleksandr Ovsianikov

© E308, Dagmar Fischer