Messtag zur Fahrer-Fahrzeug-Interaktion im fahrdynamischen Grenzbereich

Mitarbeiter und Studierende des Forschungsbereichs Technische Dynamik und Fahrzeugdynamik waren im April 2022 am ÖAMTC-Fahrtechnikzentrum Melk/Wachauring zu Gast, um die Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug im Grenzbereich zu untersuchen. Im Hintergrund des Fotos ist das mit Messtechnik umfangreich ausgerüstete sportliche Messfahrzeug zu sehen, welches für Fahrten über die Schleuderplattform zum Einsatz kam. Künftige Fahrerunterstützungssysteme werden immer mehr Fahrfunktionen übernehmen. Im Sinne der Fahrsicherheit ist es interessant, aus welchen Fahrzuständen der Fahrer eventuell auch plötzlich und unerwartet die Fahrzeugführung übernehmen kann. Um das Verhalten von Fahrer und Fahrzeug auch bei einem plötzlichem Stabilitätsverlust charakterisieren zu können, eignet sich die Schleuderplatte sehr gut. Aus den Messdaten wollen die Studierenden ihr Fahrermodell parametrieren, welches auch in Not- und Grenzbereichssituationen eingesetzt werden kann.

Gruppenbild vor einem blauen Sportwagen

Die Erhöhung der Fahrsicherheit von e-Scootern ist ein weiteres Ziel der Gruppe. Mit einem mit Sensoren ausgestatteten e-Scooter wurden Bremstests auf trockenen und nassen Fahrbahnbelägen durchgeführt. Ziel ist die Entwicklung eines Bremsassistenzsystems, welches mit einer geregelten Zuteilung der Bremskräfte auf Vorder- und Hinterrad (spur-)stabile Bremsungen bei gleichzeitig hohen Verzögerungswerten ermöglichen soll.