BestNet-Logo

BestNet

Kurztitel: BestNet

Langtitel: Bewertung der Steuerungsfähigkeit globaler Wertschöpfungs-netzwerke durch kennzahlenbasierte Modellierung

Fördergeber: Förderung im Rahmen des DACH Lead Agency Verfahrens

  • Fördereinrichtung Österreich: FWF - Austrian Science Fond
  • Fördereinrichtung Deutschland: DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft

Laufzeit: März 2015 - Februar 2017

Projektziele:

Übergeordnetes Ziel ist die Entwicklung einer Bewertungsmethodik für die Steuerung von Produktionsprozessen in globalen Wertschöpfungsnetzwerken, das sich in zwei Teilziele unterteilt:

  • Methodik zur Identifikation von Schwachstellen und Verbesserungs-potentialen, die systemrelevante Auswirkungen auf ein zentrales Unternehmen im Wertschöpfungsnetzwerk haben

  • Methodik zur Identifikation geeigneter Steuerungsmaßnahmen für spezifische Konfigurationen eines Wertschöpfungsnetzwerk unter Berücksichtigung von dezentralen Entscheidungsstrukturen

Abstract:

Bei durchschnittlichen Fertigungstiefen von etwa 20 - 30 % im verarbeitenden Gewerbe sind Unternehmen bei der Erstellung von Produkten auf die Zusammenarbeit mit anderen Firmen in Netzwerken angewiesen. In Konsequenz wird gefolgert, dass der Wettbewerb „nicht mehr zwischen einzelnen Unternehmen, sondern zwischen konkurrierenden Supply Chains ausgetragen“ wird.

Die Herausforderung für die beteiligten Unternehmen besteht darin, die Wertschöpfungsnetzwerke im Interesse der jeweiligen Firma bestmöglich zu steuern, zu beeinflussen und zu optimieren. Mit welchen Maßnahmen die Unternehmen ihre Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren des Wertschöpfungsnetzwerks steuern oder entwickeln sollten, ist jedoch bisher nicht eindeutig zu beantworten. Unternehmen können daher die Auswirkungen ihres Handelns oder des Handelns von Netzwerkpartnern nicht mehr objektiv beurteilen.

Der vorliegende Ansatz betrachtet das Entscheidungsverhalten von Unternehmen in Netzwerken, die Beschreibung von unternehmensübergreifenden Produktionsprozessen an Hand von Kennzahlen sowie die Charakterisierung von Verbesserungsmaßnahmen im Rahmen des zu entwickelnden Beschreibungsgerüsts. Der Ansatz soll mit Hilfe der agentenbasierten Modellierung und Simulation validiert werden, um die Steuerungsfähigkeit durch Einsatz unterschiedlicher Verbesserungsmaßnahmen zu bewerten.

Mit diesem Forschungsvorhaben soll ein Beitrag zum grundlegenden Verständnis und zur Beherrschung von global verteilten Wertschöpfungsnetzwerken geleistet werden. Dadurch soll dem Sachverhalt begegnet werden, dass globale Wertschöpfungsnetzwerke in Bedeutung, Umfang und Komplexität weitaus schneller gewachsen sind als die zu ihrer Beschreibung notwendigen Hypothesen und Theorien.

Partner: