Tätigkeitsbasierte Szenarioentwicklung »Produktionsarbeit der Zukunft

Forschungsschwerpunkt: Tätigkeitsbasierte Szenarioentwicklung »Produktionsarbeit der Zukunft«

Der Einsatz von Arbeitsmitteln und Produktionssystemenen basiert auf dem momentanen Umsetzungsstand in Unternehmen (wirtschaftliche Notwendigkeit und Randbedingungen durch Produkt und Prozessparameter) sowie technologischen, organisatorischen und gesellschaftlichen Entwicklungen. Aus diesem Grund bedingt die fundierte Einschätzung der nächsten Entwicklungsschritte eine profunde Kenntnis der Initialsituation der Montage in Unternehmen. Dazu soll die Ausgangssituation anhand konkreter Unternehmensbeispiele (vom kmU bis zum Konzern) strukturiert beschrieben werden. Dies dient dazu, relevante Einflussfaktoren für die Gestaltung zukunftsfähiger Montagesysteme zu identifizieren und frühzeitig mögliche Hemmnisse und Treiber technologischer Entwicklungen einschätzen zu können. Grundlage dafür stellen bestehende Arbeiten zur Beschreibung heutiger Arbeitsprofile dar. Angestrebtes Ergebnis ist die Entwicklung anschlussfähiger Szenarien für die Produktionsarbeit der Zukunft in der Montage sowie deren regelmäßige Überprüfung und Ausgestaltung in Demonstratoren.

Aktuell stehen folgende Schwerpunktthemen im Mittelpunkt:

  • Verbreiterung der Wissensbasis zur IT-gestützten Produktionsarbeit der Zukunft, insbesondere im Bereich der Einordnung aktueller Möglichkeiten durch Digitalisiserung und Automatisierung
  • Verstetigung der Erhebungsformate in Form eines Industrie- Panels »Zukunft Produktionsarbeit«
  • Erarbeitung von Metriken zur Aufnahme und Bewertung von Bottleneck-Variablen der Automatisierung/Digitalisierung