VO 303.336 Zustandsüberwachung von Maschinen

Inhalt

Der Betrieb von Maschinen erfordert laufend eine Reihe von Maßnahmen zur Betriebsüberwachung, um eine zuverlässige Funktion sicherzustellen oder den ordnungsgemäßen Produktionsprozess aufrecht zu erhalten. Eine ganz wesentliche Rolle spielt dabei seit jeher das Ohr des erfahrenen Betreuers, der aus dem Betriebsgeräusch beurteilen kann, ob seine Maschine gut läuft, der ein schlechtes Laufverhalten hört, in vielen Fällen Fehler aus dem Laufgeräusch lokalisieren oder auch diagnostizieren kann.

Die gehörmäßige Beurteilung des Maschinengeräusches, wie oben skizziert, ist der Vorläufer der Schwingungsüberwachung von Maschinen auf messtechnischer Basis, die heute durch moderne Mess- und Analysesysteme auf eine objektive Grundlage gestellt wird. Hochentwickelte Verfahren der Signalanalyse bieten eine Vielfalt von Werkzeugen zu einer physikalisch basierten Interpretation der Schwingungssignale, wobei der Schulterschluss zur ursprünglichen, gehörmäßigen Methode nicht außer Acht gelassen werden sollte. Die Vorlesung bringt eine umfassende Darstellung dieses wichtigen und interessanten Fachgebietes, beginnend mit den elementaren Grundlagen, und spannt einen Bogen bis hinauf zu modernsten Technologien. 

Ergänzend zum Kernthema Schwingungsüberwachung werden multivariate Systeme zur umfassenden Überwachung komplexer Systeme mit statistischen Auswerteverfahren angesprochen, die vor allem für komplizierte und schwer zugängliche Anlagen wie Windkraftanlagen oder Offshore-Plattformen von Wichtigkeit sind.

Neben rein technischen Fragestellungen werden auch organisatorische und wirtschaftliche Fragestellungen behandelt.

Die wichtigsten Zielsetzungen:

  • Zustandsabhängige Wartungsplanung
  • Schadensvermeidung
  • Qualitätssicherung
     

Weitere Informationen

Kontakt

TU Wien

Institut für Mechanik und Mechatronik

Forschungsbereich Messtechnik und Aktorik

Getreidemarkt 9 / E325-03 / 6. Stock

1060 Wien

E-Mail an Sekretariat

Lage und Anreise