High Performance Computing (HPC)

High Performance Computing umfasst alle Rechenarbeiten, bei denen eine hohe Rechenleistung oder Speicherkapazität notwendig ist. Hochleistungsrechner zeichnen sich durch eine auf parallele Verarbeitung ausgerichtete Architektur aus und sie sind meist in Clustern organisiert. Ein wichtiges Einsatzgebiet von Hochleistungsrechnern ist das wissenschaftliche Rechnen mit den typischen Anwendungsgebieten in der Meteorologie, Astro- und Teilchenphysik, Materialwissenschaften, Systembiologie, Genetik, Quantenchemie und Strömungsmechanik.

TU.it-Services

TU.it bietet folgende HPC-Services an:

Vienna Scientific Cluster (VSC)

Der Vienna Scientific Cluster ist ein Zusammenschluss von mehreren österreichischen Universitäten, der seinen Benutzern Zugang zu einem Supercomputer verschafft. Das aktuelle Aushängeschild des VSC ist der VSC-4, der leistungsfähigste Computer, der je in Österreich in Betrieb genommen wurde. Mit 2,7 Petaflops (ein Petaflop ist eine Million Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde) erreicht der VSC-4 fast die fünffache Leistung des Vorgängersystems VSC-3.