Forschung an der TU Wien – Von der Grundlage zur Anwendung

Vizerektor Forschung und Innovation

Der Vizerektor Forschung und Innovation koordiniert die Forschungsagenden der TUW und steuert die strategische Entwicklung der Forschung an der TU Wien.

Zuständigkeiten:

  • Forschungsstrategie
  • Forschungsschwerpunkte
  • Forschungssupport
  • Forschungsfacilities
  • Forschungsfinanzierung 

Er ist bei hochdotierten & interdisziplinären Forschungsprojekten und -investitionen einzubinden (Richtlinien), steuert die Forschungsbudgetierung und koordiniert die interne Forschungsförderung.

Die Forschung an der TU Wien stützt sich auf fünf Forschungsschwerpunkte. Diese fünf Säulen repräsentieren die langjährigen Stärken und Kompetenzen der TU Wien und schärfen so ihr Profil im internationalen Wettbewerb. Innerhalb dieser Forschungsschwerpunkte wird fakultätsübergreifend gearbeitet und das Forschungsspektrum laufend weiterentwickelt. Mit den Additional Fields gibt es noch zusätzliche, aber ebenso wichtige Forschungsfelder. Alle Forschungstätigkeiten sind in einer Matrix organisiert.

Vizerektor Forschung und Innovation

Kontakt

Univ.Prof.Dipl.-Ing.Dr.techn. Johannes Fröhlich

Karlsplatz 13, 1040 Wien
Büro: Stiege 1, 1. Stock, Büro des Rektorats

T +43-1-58801-406100
mail@forschung.tuwien.ac.at

Podiumsdiskussion "Grand Challenges in Wireless Communications"

Morgen findet um 11.20 Uhr im Tech Gate Vienna eine Podiumsdiskussion zum Thema "Grand Challenges in Wireless Communications" statt.

 

Antenne

Die Umstellung des Mobilfunks auf IP-Infrastrukturen ermöglicht ganz neue Dienste, setzt aber auch neue Spielregeln. Die erhöhte Komplexität stellt große Herausforderungen an die Telekom-Branche und ihre Forschung, insbesondere in den Bereichen Sicherheit und übergreifendes Design der Dienste und Netze. Über die neuen Entwicklungen und Konsequenzen in der mobilen Kommunikation diskutieren morgen (22. September) von 11.20 - 12.40 Uhr im Tech Gate (Donau-City-Strasse 1, 1220 Wien) folgende internationalen Experten:

  • Marek Bialkowski, School of Information Technology and Electrical Engineering, University of Queensland, Australien
  • James L. Massey, emeritierter Professor am Institut für Signal- und Informationsverarbeitung der ETH Zürich
  • Heinrich Meyr, Lehrstuhl für Integrierte Systeme der Signalverarbeitung der RWTH Aachen
  • Lars Rasmussen, Institute For Telecommunications Research, University of South Australia

Moderation: Prof. Ernst Bonek, emeritierter Professor am Institut für Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik der TU Wien. Der Eintritt ist frei.

Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen des ersten gemeinsamen Workshops des Europäischen Netzwerks für Telekommunikationsforschung NEWCOM und des Australischen Forschungsnetzwerk für Kommunikation ACoRN statt.

Linktipp: Workshop-Website

Foto: Forum Mobilkommunikation.