Forschung an der TU Wien – Von der Grundlage zur Anwendung

Vizerektor Forschung und Innovation

Der Vizerektor Forschung und Innovation koordiniert die Forschungsagenden der TUW und steuert die strategische Entwicklung der Forschung an der TU Wien.

Zuständigkeiten:

  • Forschungsstrategie
  • Forschungsschwerpunkte
  • Forschungssupport
  • Forschungsfacilities
  • Forschungsfinanzierung 

Er ist bei hochdotierten & interdisziplinären Forschungsprojekten und -investitionen einzubinden (Richtlinien), steuert die Forschungsbudgetierung und koordiniert die interne Forschungsförderung.

Die Forschung an der TU Wien stützt sich auf fünf Forschungsschwerpunkte. Diese fünf Säulen repräsentieren die langjährigen Stärken und Kompetenzen der TU Wien und schärfen so ihr Profil im internationalen Wettbewerb. Innerhalb dieser Forschungsschwerpunkte wird fakultätsübergreifend gearbeitet und das Forschungsspektrum laufend weiterentwickelt. Mit den Additional Fields gibt es noch zusätzliche, aber ebenso wichtige Forschungsfelder. Alle Forschungstätigkeiten sind in einer Matrix organisiert.

Vizerektor Forschung und Innovation

Kontakt

Univ.Prof.Dipl.-Ing.Dr.techn. Johannes Fröhlich

Karlsplatz 13, 1040 Wien
Büro: Stiege 1, 1. Stock, Büro des Rektorats

T +43-1-58801-406100
mail@forschung.tuwien.ac.at

Laserprobing-Konferenz an der TU

Vom 10. bis 15. September findet an der TU die 3. "International Conference on Laser Probing" statt.

 

Freihaus

Vom 10. bis 15. September organisiert das Institut für Allgemeine Physik an der TU im Freihaus die dritte "International Conference on Laser Probing" (LAP 2006). Die Konferenz wird nach zwei erfolgreichen Vorgängerkonferenzen an der Universität Leuven (Belgien) und zuvor am Argonne National Laboratory in Argonne (USA/Illinois) diesmal in Wien organisiert. Das Hauptthema der Tagung, an der knapp 60 WissenschaflerInnen teilnehmen, sind die Grundlagen und der Einsatz von neuesten laserbasierten Methoden und Geräten für empfindliche Mess- und Detektionsverfahren.

Der Einsatz modernster Laser und Laserverfahren (z.B. Ultrakurzzeitlaser mit wenigen Femtosekunden Pulslänge und extrem hohen Spitzenleistungen) entwickeln sich immer mehr zu unabdingbaren Werkzeugen für und bei der Materialbearbeitung, Nanotechnologie, Umweltforschung (Luftanalyse etc.) und auch der Medizin.

Konferenz-Website