Forschung an der TU Wien – Von der Grundlage zur Anwendung

Vizerektor Forschung und Innovation

Der Vizerektor Forschung und Innovation koordiniert die Forschungsagenden der TUW und steuert die strategische Entwicklung der Forschung an der TU Wien.

Zuständigkeiten:

  • Forschungsstrategie
  • Forschungsschwerpunkte
  • Forschungssupport
  • Forschungsfacilities
  • Forschungsfinanzierung 

Er ist bei hochdotierten & interdisziplinären Forschungsprojekten und -investitionen einzubinden (Richtlinien), steuert die Forschungsbudgetierung und koordiniert die interne Forschungsförderung.

Die Forschung an der TU Wien stützt sich auf fünf Forschungsschwerpunkte. Diese fünf Säulen repräsentieren die langjährigen Stärken und Kompetenzen der TU Wien und schärfen so ihr Profil im internationalen Wettbewerb. Innerhalb dieser Forschungsschwerpunkte wird fakultätsübergreifend gearbeitet und das Forschungsspektrum laufend weiterentwickelt. Mit den Additional Fields gibt es noch zusätzliche, aber ebenso wichtige Forschungsfelder. Alle Forschungstätigkeiten sind in einer Matrix organisiert.

Vizerektor Forschung und Innovation

Kontakt

Univ.Prof.Dipl.-Ing.Dr.techn. Johannes Fröhlich

Karlsplatz 13, 1040 Wien
Büro: Stiege 1, 1. Stock, Büro des Rektorats

T +43-1-58801-406100
mail@forschung.tuwien.ac.at

Internationales Verkehrssymposium 2006

Die Österreichische Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (ÖVG) veranstaltet ihr traditionelles

Jahresforum vom 7. bis 10. Juni 2006 in

 

ÖVG Logo

Es ist den Veranstaltern gelungen, hochkarätige Vortragende zu gewinnen, die zum diesjährigen Generalthema "Wirtschaft im Wettbewerb – Verkehrsinfrastruktur und Standortqualität" Stellung nehmen werden. Unter anderem referieren Francis Rome, ein international angesehener Experte in Sachen (Güterverkehrs-)Logistik, Thomas Fahnemann (Vorstandsvorsitzender Lenzing AG), Bruno Krainz (Vorstandsvorsitzender MAN Nutzfahrzeuge Österreich AG) sowie Johannes Hödlmayr (Geschäftsführer Hödlmayr International AG).
Zum Thema Personenmobilität als Standortvorteil werden Universitätsprofessor Norbert Ostermann von der TU Wien, Wilhelmine Goldmann (Vorstandsdirektorin ÖBB Personenverkehr AG), Walter Rathgeber (Vorstandsdirektor Linz AG) sowie Max Herry und Werner Rosinak, beides Verkehrsexperten aus Wien sprechen.
Nähere Informationen, Programm:
http://www.oevg.at/aktuell/veranstaltungen/symposium_2006 [pdf].

Im Rahmen des Internationalen Verkehrssymposiums werden am Donnerstag, den 8. Juni 2006 im "LENTOS Kunstmuseum Linz" die Sieger des "Forschungswettbewerbs Barrierefreiheit" - ein Ideenwettbewerb zur barrierefreien Gestaltung der Einstiegssituation bei Reisezugwaggons - prämiert. Der Wettbewerb wurde von der ÖBB Personenverkehr AG gemeinsam mit dem Institut für Eisenbahnwesen, Verkehrswirtschaft und Seilbahnen lanciert und vom Ministerium für Verkehr, Innovation und Technologie sowie vom Ministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz finanziert (http://www.eiba.tuwien.ac.at/barrierefrei-oebb.htm)