Forschung an der TU Wien – Von der Grundlage zur Anwendung

Vizerektor Forschung und Innovation

Der Vizerektor Forschung und Innovation koordiniert die Forschungsagenden der TUW und steuert die strategische Entwicklung der Forschung an der TU Wien.

Zuständigkeiten:

  • Forschungsstrategie
  • Forschungsschwerpunkte
  • Forschungssupport
  • Forschungsfacilities
  • Forschungsfinanzierung 

Er ist bei hochdotierten & interdisziplinären Forschungsprojekten und -investitionen einzubinden (Richtlinien), steuert die Forschungsbudgetierung und koordiniert die interne Forschungsförderung.

Die Forschung an der TU Wien stützt sich auf fünf Forschungsschwerpunkte. Diese fünf Säulen repräsentieren die langjährigen Stärken und Kompetenzen der TU Wien und schärfen so ihr Profil im internationalen Wettbewerb. Innerhalb dieser Forschungsschwerpunkte wird fakultätsübergreifend gearbeitet und das Forschungsspektrum laufend weiterentwickelt. Mit den Additional Fields gibt es noch zusätzliche, aber ebenso wichtige Forschungsfelder. Alle Forschungstätigkeiten sind in einer Matrix organisiert.

Vizerektor Forschung und Innovation

Kontakt

Univ.Prof.Dipl.-Ing.Dr.techn. Johannes Fröhlich

Karlsplatz 13, 1040 Wien
Büro: Stiege 1, 1. Stock, Büro des Rektorats

T +43-1-58801-406100
mail@forschung.tuwien.ac.at

Böhler-Uddeholm Precision Strip und das Forschungs-Know-how der TU Wien

Am 22. Juni 2006 wurde Luis Fernando Garcia, Absolvent der Technischen Universität (TU) Wien, mit dem "Böhler-Uddeholm Precision Strip Forschungspreis" ausgezeichnet.

Symbol

Böhler-Uddeholm will seine Vormachtstellung als Anbieter von Spezialkaltbändern weiter ausbauen. Das Unternehmen setzt dabei auch auf die Forschungsleistungen junger MaschinenbauerInnen und ChemikerInnen der TU Wien. Gewürdigt werden diese Leistungen, durch die der Innovationsvorsprung bei Böhler Uddeholm Precision Strip erzielt werden soll, unter anderem mit der Verleihung des gleichnamigen Forschungspreises. Heuer geht der Böhler Uddeholm Precision Strip Forschungspreis an Herrn Dr. Luis Fernando Garcia, der in seiner Dissertation alternative Verfahren zur Herstellung von Sägebändern mittels Lasertechnologie erforscht hat. Die Preisverleihung erfolgte am 22. Juni 2006 an der TU Wien.

„Mit dem 'Böhler-Uddeholm Precision Strip Forschungspreis' wollen wir auch künftig unsere international führende Rolle bei innovativen Produktions- und Werkstofftechnologien ausbauen. Interessant ist für uns dabei auch das Forschungs-Know-how junger TU-AbsolventInnen, die sich in ihren Diplomarbeiten und Dissertationen mit für unser Unternehmen relevanten Technologien wie z. B. Lasermaterialbearbeitung, Werkstoffentwicklung oder Wärmebehandlung auseinandersetzen", argumentiert man bei Böhler-Uddeholm Precision Strip die Stiftung des Forschungspreises an die TU Wien.

Für Garcias Dissertationsvater, Herbert Danninger, vom Institut für Chemische Technologien und Analytik an der TU Wien, besticht die Forschungsleistung dadurch, dass Garcia für die Herstellung von Bimetallband mittels Lasertechnologie eine hervorragende und elegante Lösung gefunden hat.