Furchi' ist Doktorand in der Gruppe von Prof. Thomas Müller am Institut für Photonik an der TU Wien und forscht an zweidimensionalen Materialien. Das prominenteste unter ihnen ist Graphen. Dies ist eine - nur ein Atom dicke - Schicht aus Kohlenstoffteilchen, welche in einem kristallinen, hexagonalen Gitter angeordnet sind. Zweidimensionale Materialien weisen neuartige und innovative Eigenschaften auf und sind besonders für die Anwendung in der Optoelektronik geeignet. In seiner Dissertation beschäftigt sich Furchi' unter anderem mit der Verwendung solcher Materialien als Grundbausteine für Solarzellen. Das geringe Gewicht, die geringen Herstellungskosten, die hohe Flexibilität, die geringe Absorption einer einzelnen Schicht, sowie die gute Umweltbeständigkeit sind dabei die wohl wichtigsten Materialparameter, die für eine neue Generation von Solarzellen wegweisend sind.

Furchi' wird das Preisgeld in Höhe von 4.000€ für seinen 6-monatigen Forschungsaufenthalt am Massachusetts Institute of Technology (MIT) verwenden. „Der Lions-Förderpreis gibt mir die Möglichkeit, mich in Boston voll und ganz auf die Forschung zu konzentrieren. Die Ergebnisse der geplanten Experimente, welche ich am MIT durchführen werde, könnten zu einem tieferen Verständnis der optischen und elektrischen Eigenschaften zweidimensionaler Heterostrukturen führen“, so Furchi'.

Ein Kurzinterview mit M. Furchi' finden Sie am Youtube-Kanal der TU Wien, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.