News articles

Wissenschaftspreis für Josef Weinbub

Einer der „Anerkennungspreise Wissenschaft“ des Landes Niederösterreich ging diesmal an Josef Weinbub von der TU Wien.

Josef Weinbub [1]

Josef Weinbub [1]

Josef Weinbub [1]

Josef Weinbub [1]

Josef Weinbub vom Institut für Mikroelektronik entwickelt Methoden, mit denen sich elektronische Bauteile am Computer simulieren und verbessern lassen. Für seine Leistungen wurde er nun mit dem Anerkennungspreis Wissenschaft des Landes Niederösterreich ausgezeichnet. Übergeben wurde der Preis bei der Wissenschaftsgala des Landes Niederösterreich in Grafenegg am 8. Oktober 2015.

Mikroelektronik am Computer simuliert
Gerade die Halbleiterindustrie ist ein ganz besonders innovationsfreudiger Wirtschaftsbereich. Was heute neu entwickelt wird, gilt in wenigen Jahren bereits wieder als veraltet. Deshalb ist es dort besonders wichtig, das Verhalten neuer Bauteile in kurzer Zeit genau berechnen zu können. Weinbub und seinem Team gelingt das durch die Verwendung von hochparallelen Computercodes, die viele Prozessoren gleichzeitig nutzen.

Erst vor kurzem konnte Josef Weinbub mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und des Softwareherstellers Silvaco ein Christian-Doppler-Labor an der TU Wien eröffnen, an dem er mit seinem Team nun an neuen Hochleistungs-Berechnungsmethoden arbeiten wird.

Weinbub war auch maßgeblich daran beteiligt, dass die TU Wien mehrfach beim „Google Summer of Code“ beteiligt war, bei dem Studierende an spannenden Open-Source-Programmierprojekten mitmachen konnten.

Mehr zu Josef Weinbubs CD-Labor für Hochleistungs-TCAD (Technology Computer-Aided Design)

[1] Foto: Klaus Ranger / www.klausranger.at