News articles

U-Multirank 2016

Ein differenziertes Bild der europäischen Hochschullandschaft abseits der gängigen Rankings, das ist das Ziel von U-Multirank. Das Ergebnis für die TU Wien hat sich im Vergleich zu 2015 nicht verändert.

U-Multirank 2016

1/2 images

U-Multirank 2016

U-Multirank 2016

U-Multirank 2016

TUW-Sunburst

1/2 images

TUW-Sunburst

TUW-Sunburst

TUW-Sunburst

Über 1.300 Hochschulen aus über 90 Ländern beteiligten sich am europäischen Ranking-System. Das Besondere am U-Multirank: Eine definitive Platzierung in einer Rangliste gibt es nicht. Stattdessen ermöglicht ein interaktives System die Ausrichtung am Nutzer/der Nutzerin bzw. eine Gewichtung anhand einzelner Indikatoren. Diese werden in fünf Ranggruppen angezeigt und stellen den Vergleich zum Durchschnitt aller teilnehmenden Universitäten dar. Konkret werden 29 Indikatoren in einem "Sunburst"-Diagramm in den Rängen A (sehr gut) bis E gelistet. 2016 erreichte die TU Wien 10 A-Ränge und 8-B-Ränge.

Wie bereits 2015 liegen die Top-Ergebnisse der TU Wien in den Bereichen
Forschung,

  •  Drittmittel
  • Publikations-Output
  • Post-Doc-Stellen)

Wissenstransfer,

  • Budget aus privaten Quellen
  • Co-Publikationen mit Industriepartnern
  • Industrie(co)patente
  • Spin-Offs

und internationale Ausrichtung.

  • studentische Mobilität
  • internationales wissenschaftliches Personal
  • gemeinsame internationale Publikationen

Im Bereich Lehre wird die Abschlussquote begonnener Bachelor- und Masterstudien bewertet, ebenso wie der Anteil an Absolvent_innen in Mindestzeit. Der Beobachtungzeitraum sind jeweils drei Jahre. Im EU-Vergleich kann hier leider keine Rangsteigerungen erreicht werden, man bleibt wie alle österreichischen Universitäten auf niedrigem Niveau.

U-Multirank
Hochschulrankings erheben den Anspruch die Qualität von Forschung und Lehre anhand verschiedener (frei gewählter) Kriterien zu bewerten. Die bisherigen bestehenden weltweiten Rankings sind oftmals sehr stark auf die Exzellenz der Forschung der jeweiligen Hochschule ausgerichtet. Der Ansatz der Europäischen Kommission ist diesen Rankings ein mehrdimensionales System gegenüberzustellen, dass ein breites Spektrum an messbaren Exzellenzkriterien berücksichtigt. Dadurch ergibt sich für jede Nutzerin/jeden Nutzer eine individuelle Reihung auf Basis der gewählten Kriterien.

Webtipp:
http://www.u-multirank.eu/
TU Auswertung im Detail: http://www.umultirank.org/#!/explore?trackType=explore&sightMode=undefined&section=exploreUniversityDetail&detailUniversity=82