News articles

TU Wien unter den 100 innovativsten Universitäten

Im neuen Thomson Reuters Ranking "Europe´s Most Innovative Universities" rangiert die TU Wien als einzige österreichische Universität auf Platz 67.

Cover

Die Innovationskraft europäischer Universitäten will das aktuelle Ranking "Europe´s Most Innovative Universities" von Reuters messen. Als Indikator dienen hauptsächlich das Patentaufkommen und dessen Verwertung.

Reuters sieht die anwendungsorientierte Forschung und daraus resultierende Patente als Schlüssel zur Weiterentwicklung von Wissenschaft und Technik, die wiederum Motor für die globale Wirtschaft sind. Es ist also nicht verwunderlich, dass technische Universitäten das erstmals erstellte Ranking dominieren. Für die TU Wien werden von 2008 bis 2013 91 Patente gelistet, die Erfolgsquote für Patentanträge wird mit 73,6 Prozent angegeben.

Platz 1 geht an die KU Leuven (Belgien), gefolgt von zwei britischen Institutionen, dem Imperial College London und der University of Cambridge. Erste deutschsprachige Universität ist die TU München auf Platz 5. In der Länderwertung gewinnt Deutschland mit 24 Universitäten in den Rängen, gefolgt von Großbritannien mit 17 Platzierungen.

Methode
Für die Bewertung wurden die 600 Institutionen mit den meisten Forschungspublikationen weltweit ausgewählt und dann anhand von zehn Messgrößen bewertet. Der Fokus lag hierbei auf den wissenschaftlichen Veröffentlichungen als Indikator für Grundlagenforschung und Patentanmeldungen als Indikator für anwendungsorientierte Forschung und Verwertung der wissenschaftlichen Erkenntnisse. Nach Einschränkung der Liste auf europäische Universitäten erfolgte das eigentliche Ranking (Details zur Methodik).

Web Tipp:
Europe's Most Innovative Universities Ranking
TU Wien Detailansicht