News articles

TU Wien ist Österreichs beste Universität bei Patenten

Über einen glänzenden Erfolg kann sich die TU Wien beim Patentranking 2013 freuen: Sie ist die erfolgreichste Universität Österreichs und kann bei der Anzahl der Patente selbst mit den innovativsten Firmen mithalten.

Copyrigth: Gerd Altmann | Pixelio.de

Copyrigth: Gerd Altmann | Pixelio.de

Auf 16 erteilte Patente brachte es die TU Wien im Jahr 2013. Damit konnte die beeindruckende Zahl von 14 Patenten aus dem Jahr 2012 noch weiter gesteigert werden. Wie aus dem nun erschienenen Erfindungsranking des österreichischen Patentamtes hervorgeht, verteidigt die TU Wien damit nicht nur ihren unangefochtenen Spitzenplatz unter Österreichs Universitäten, sie befindet sich sogar im Gesamtranking im Spitzenfeld unter Österreichs innovativsten Unternehmen: Nur vier österreichische Firmen konnten 2013 mehr Patente anmelden als die TU Wien.

Platz fünf im Patent-Ranking
Spitzenreiter im Ranking der Unternehmen mit den meisten von ÖsterreicherInnen angemeldeten Patenten ist AVL List (mit 76 Patenten), es folgen die Julius Blum GmbH (43), die Siemens VAI Metals Technologies GmbH (21) und die Zizala Lichtsysteme GmbH (18). Dahinter, auf Platz fünf, folgt bereits die TU Wien (16) – noch vor Industrieunternehmen wie TRUMPF, Jenbacher oder Engel Austria. Addiert man zu den Patenten auch noch die angemeldeten Gebrauchsmuster (der „kleine Bruder“ des Patents), dann kommt die TU Wien auf Platz 7.

Ein solcher Erfolg entsteht nicht von einem Tag auf den anderen: „Maßgeblich dafür ist nicht nur die innovative Schöpfungskraft unserer Forscherinnen und Forscher, sondern auch die ausgezeichnete Arbeit unseres Forschungs- und Transfersupports“, betont Prof. Johannes Fröhlich, Vizerektor für Forschung. Der Forschungs- und Transfersupport der TU Wien unterstützt die Forschungsteams des Hauses bei der Umsetzung innovativer Ideen in erfolgreiche Patente.

Foto: © Gerd Altmann/Pixelio.de