News articles

Studierende sind TheoretikerInnen? Weit gefehlt!

Studierende der TU Wien entwickeln und bauen einen Rennwagen innerhalb eines Jahres, um an internationalen Wettbewerben der Formula Student, eine vom SAE bzw. VDI reglementiere Rennklasse, teilzunehmen.

Logo

Logo

Die "Formula Student" (www.formulastudent.de) ist ein international ausgerichteter Konstruktionswettbewerb für Studierende, bei dem interdisziplinäre Teams ein Formel-Rennfahrzeug auf Basis einer von der SAE bzw. im deutschsprachigen Raum vom VDI gegebenen Spezifikation entwickeln und bauen.

Mit diesem Fahrzeug treten die teilnehmenden Teams verschiedener Universitäten bei jährlich mehrfach stattfindenden Veranstaltungen in Europa, den USA und dem Rest der Welt gegeneinander an. Hierbei gewinnt nicht einfach das Team mit dem schnellsten Auto oder dem/der besten FahrerIn, sondern das mit der besten Kombinationswertung, wobei neben dynamischen und technischen Kriterien wie Beschleunigung, Skid Pad, Autocross, Endurance und Benzinverbrauch auch das Design bzw. die konstruktive Lösung, eine Kostenbetrachtung und die Präsentation in die Bewertung mit einfließen.
Eine Bedingung des Wettbewerbes ist es, das sich die Studierenden weitestgehend selbst organisieren und den Finanzierungsbedarf, der sich jährlich im fünfstelligen Bereich bewegt, durch ein entsprechendes Sponsoring-Konzept und die Einwerbung von Geld- und Sachmitteln eigenständig abdecken.

Die Organisationsform von TUW Racing ist die eines Vereins, gearbeitet wird jedoch wie in einem Unternehmen. Die Mitarbeit an einem solchen Projekt bietet als Ergänzung zum Studium eine ideale Möglichkeit, einerseits intensive Erfahrungen mit Konstruktion und Fertigung zu machen, vor allem aber interdisziplinäre Projekt- und Teamarbeit unter Industriebedingungen hautnah mitzuerleben und neben den technischen auch die wirtschaftlichen und organisatorischen Aspekte der Produktentwicklung kennen zu lernen. Natürlich profitieren auch die Partner aus der Wirtschaft, die potentielle zukünftige MitarbeiterInnen kennen lernen und Kooperationen mit der TU in einem sehr engem Verhältnis eingehen können.

Präsentation von „edge MKIII“
Dieses Jahr startet TUW Racing in die dritte Saison, der neue Rennbolide „edge MKIII“ soll nahtlos an die Erfolge seiner Vorgänger anknüpfen. Die Erfahrungen der letzten Jahre sowie neue Ideen flossen in die Entwicklung des Boliden und so blickt man schon gespannt auf die Saison 2010.

Ort & Zeit:
24. Juni 2010, ab 19:00 Uhr
Adolf Blamauergasse 1-3
Um Anmeldung wird gebeten: rollout@racing.tuwien.ac.at