News articles

Stimmen Sie mit: Die Betonkuppel zum Aufblasen bei den GreenTec Awards 2015

Bei den GreenTec Awards ist auch ein Forschungsprojekt der TU Wien nominiert: Die Betonkuppel zum Aufblasen.

Anwendungsmöglichkeit: Musik-Pavillon

Anwendungsmöglichkeit: Musik-Pavillon

Anwendungsmöglichkeit: Musik-Pavillon

Anwendungsmöglichkeit: Musik-Pavillon

Die GreenTec Awards sind Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis. Sie werden einmal im Jahr für grüne Umwelttechnologien verliehen. Bis 11. Jänner 2015 können Sie mitentscheiden, wer die Preise bekommt. Zu den Nominierten gehört dieses Mal die Betonkuppel zum Aufblasen, ein Forschungsprojekt von Prof. Johann Kollegger.

Stimmen Sie hier ab: http://www.greentec-awards.com/wettbewerb/online-voting-2015.html
Die Betonkuppel finden Sie in den Kategorien "Galileo Wissenspreis" sowie "Bauen & Wohnen" - dann scrollen Sie ganz nach unten und klicken Sie auf "jetzt abstimmen".

Eine Betonkuppel zum Aufblasen
Große Schalenbauten aus Beton oder Stein werden heute kaum noch errichtet. Das liegt daran, dass man für den Bau von Kuppeln normalerweise aufwändige, teure Stützkonstruktionen aus Holz benötigt. An der TU Wien wurde nun allerdings ein neues Bauverfahren entwickelt, das ganz ohne Holzgerüst auskommt: Eine Betonplatte wird flach am Boden ausgehärtet, danach bläst man einen Luftpolster unter der Betonplatte auf, und der Beton krümmt sich in kurzer Zeit zu einer belastbaren, stabilen Schale. Ganze Veranstaltungshallen kann man in diesem Verfahren bauen.

Details