News articles

Sci Com 2010: Möglichkeiten und Grenzen der Wissenschaftskommunikation

Vom 10. bis 12. November 2010 bietet die SciCom auch in diesem Jahr wieder ein Forum, um aktuelle und spannende Fragen rund um das Thema Wissenschaftskommunikation zu veranschaulichen und zu diskutieren. Die Anmeldung zur Fachtagung läuft noch bis 09. November.

Logo

Logo

Wie wird die Öffentlichkeit über risikoreiche Projekte und ethisch ambivalente Themen aufgeklärt? Was darf sie überhaupt erfahren? Welche Rolle spielen dabei Medien? Diese und andere spannende Fragen werden bei der SciCom 2010 im Rahmen von Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden  behandelt. Ziel dieser Fachtagung ist es, die unterschiedlichen AkteurInnen der Wissenschaftskommunikation an einen Tisch zu bringen, um einen interprofessionellen und transdisziplinären Austausch zu unterstützen.
Als eine der größten Wissenschaftsproduzenten ist die TU Wien natürlich auch heuer wieder Kooperationspartner und Gastgeber.

Es erwarten Sie prominente DiskutantInnen wie u.a. Mark Benecke (International Forensic Research & consulting), Malcom Love (BBC, splendid think) und Frank Roselieb (Krisennavigator - Institut für Krisenforschung). Weiters diskutieren bekannte MedienvertreterInnen über die Präsentation von ethisch sensibler Forschung in den Medien.

Rahmenprogramm SciCom10

Die Dialogplattform sciencelounge lädt am 11. November um 19:00 Uhr in den Kuppelsaal. Unter dem Titel "Unser tägliches Brot gib uns heute - Nahrungsmittel zwischen biologischer Landwirtschaft und Gentechnik" setzten sich ExpertInnen und BesucherInnen mit diesem nicht unumstrittenen Thema auseinander.

Weiter Informationen finden Sie unter www.scicom.co.at.