News articles

Rupert Riedl Preis an Raumplanerin

Dr. Christine Rottenbacher, Dissertantin der TU Wien, wurde kürzlich mit dem Rupert Riedl-Preis ausgezeichnet.

Christine Rottenbacher

Christine Rottenbacher

Christine Rottenbacher

Christine Rottenbacher

Die Verleihung der Auszeichnung erfolgte im Rahmen eines Festaktes in der Schöllerbank, die auch diese Preise stiftet. Frau DI Dr. techn. Christine Rottenbacher ist mit ihrem Thema "Bewegter Planungsprozess: Gemeinsames Erleben führt zu einer gemeinsam vereinbarten Wirklichkeit im Planungsprozess" eine von drei Preisträgerinnen. Betreut wurde ihre Dissertation von Univ. Prof. André Frank und Prof. Jens Dangschat.

Die Synthese der Disziplinen war eines der Anliegen des weltbekannten Evolutionsbiologen Prof. Rupert Riedl, einem Mitbegründer der Evolutionären Erkenntnistheorie. Interdisziplinarität, Verankerung in der Evolutionstheorie, Einarbeitung in den lebendigen Fluss der gesellschaftlichen Praxis, gesellschaftliche Relevanz, Verknüpfung mit Fragen nach Ursachen und Regulierung des so genannten Wachstums und wissenschaftliche Exzellenz sind Kriterien, für diesen europaweit ausgeschriebenen Preis.

Die Beurteilung der eingereichten Arbeiten, erfolgt durch internationale Gutachter aus den einschlägigen Disziplinen oder auch Persönlichkeiten aus der Wirtschaft und wird vom Club of Vienna organisiert. Der Club of Vienna - eine internationale Vereinigung zur Förderung interdisziplinärer Forschung -- verleiht, gemeinsam mit der Stadt Wien, den Wiener Rupert-Riedl-Preis in der Höhe von 1.000 Euro für Diplomarbeiten und Dissertationen, die den Verträglichkeitspostulaten nachhaltiger Entwicklung verpflichtet sind.