News articles

Prof. Johannes Mitterauer – ein Nachruf

Die Technische Universität Wien trauert um Johannes Mitterauer, ao. Univ. Professor i.R. am Institut für Photonik. Er ist am 27. Februar 2012 verstorben.

Johannes Mitterauer bei der Verleihung seines Goldenen Diploms 2010

Johannes Mitterauer bei der Verleihung seines Goldenen Diploms 2010

Johannes Mitterauer bei der Verleihung seines Goldenen Diploms 2010

Johannes Mitterauer bei der Verleihung seines Goldenen Diploms 2010

Prof. Johannes Mitterauer studierte an der TU Wien Technische Physik (Abschluss 1960) und promovierte 1967 an der Fakultät für Elektrotechnik. Noch während seiner Dissertation war er für das Institut für Elektronik tätig, später wechselte er an das Institut für Photonik, wo er bis zu seiner Pensionierung wirkte.

Johannes Mitterauer war als Forscher und Lehrer nicht nur an der TU Wien sehr angesehen, sondern wurde auch immer wieder international angefragt. So arbeitete er zum Beispiel bei Prof. Dennis Gabor FRS, Imperial College, London und von 1976 bis 1990 für die European Space Agency (ESA). 1988 veranstaltete er den VIIth Workshop on Mircroplasmas and Eletrodes in Wien. Als Chairman war er sowohl für das 38th International Field Emission Symposium (1991) als auch für die 5th International Vacuum Microelektronics Conference in Wien (1992) verantwortlich. In seiner Funktion als Konsulent beriet er sowohl die holländische Weltraumfahrt bei Bradford Engineering B.V. in Putte (1996 bis 1998) als auch das Österreichische Forschungszentrum Seibersdorf (2000 bis 2002). Darüber hinaus war er Mitglied des Fachausschusses "Vakuumelektronik und Displays" der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG) im VDE, den er von 2000 bis 2005 leitete.

1986 erhielt Mitterauer die Lehrbefugnis für das Fach „Vakuumelektronik“. Seine Forschungsgebiete umfassten Elektronenemission von festen und flüssigen Metalloberflächen, Flüssigmetall-Elektronen- und Ionenquellen sowie Feldemissions-Ionentriebwerke für die Weltraumfahrt. Er hielt noch bis ins Wintersemester 2011/12 seine Vorlesungen in den Bereichen Gas- und Vakuumelektronik, Vakuum- und Weltraumtechnologie sowie Elektrische Weltraumantriebe, welche bei den Studierenden sehr beliebt war.

Mit Prof. Johannes Mitterauer verliert die Technische Universität Wien einen ihrer profiliertesten Lehrer und Wissenschaftler und das Institut einen beliebten Kollegen. Unser Mitgefühl gilt besonders seinen Angehörigen.