News articles

Mathematik und Musik - Zwillinge oder Antagonisten?

Die Antwort erfahren Sie in der neuen Reihe von math.space. Der erste Vortrag findet am Donnerstag, 7. März 2013, statt.

Mathematik und Musik - Zwillinge oder Antagonisten?

Mathematik und Musik - Zwillinge oder Antagonisten?

Mathematik und Musik - Zwillinge oder Antagonisten?

Mathematik und Musik - Zwillinge oder Antagonisten?

Auf den ersten Blick steht Mathematik für Rationalität und Strenge, Musik für Emotionalität und Ausgelassenheit. Auf den zweiten Blick fällt auf, dass seit der Zeit des Pythagoras vor über zweieinhalb Jahrtausenden enge Beziehungen zwischen den beiden wahrgenommen, ja dass sie zuweilen sogar als zwei Erscheinungsformen desselben Prinzips empfunden wurden und werden. Und tatsächlich springt ins Auge, wie viele MathematikerInnen auch heute begeisterte MusikliebhaberInnen sind. Doch gibt es auch einen dritten Blick, einen vierten, oder gar einen fünften...?

Dem Facettenreichtum dieses Themas werden sich im math.space Mathematiker, Musiker und Kunstvermittler widmen – in Form von Vorträgen wie auch Konzertbeiträgen.

Vortragsreihe

7. März, 19:00
Vortrag im math.space
Reinhard Winkler
Die Mathematik von Dur und Moll

21. März, 19:00
Vortrag im math.space
Tibor Nemeth
Mathematische Strukturen in der musikalischen Komposition

18. April, 19:00
Vortrag im math.space
Patrick Puls
Vom Ausdruck zum Konzept - mathematisch-musikalische Kompositionsprinzipien in der modernen Kunst

16. Mai, 19:00
Vortrag im math.space
Christian Krattenthaler
Mathematik UND Musik? Persönliche Ansichten zu einer schwierigen Beziehung (mit Beispielen am Klavier)

6. Juni, 19:00
Vortrag im math.space
Orthulf Prunner
Von Glasperlenspielen, Zahlen und Musik (mit Beispielen am Klavier)

Webtipp: http://math.space.or.at



Foto: © Patrick Puls