News articles

Licht, das man nicht sieht - Schall, den man nicht hört

Cosima Koch entwickelte eine neue Methode, Partikel in Flüssigkeiten mittels Infrarot-Spektroskopie zu analysieren. Von der FACSS, der Dachorganisation der amerikanischen Gesellschaften für Analytik und Spektroskopie, wurden sie und ihre Co-Autoren Markus Brandstetter, Stefan Radel und Bernhard Lendl dafür mit einem „Innovation Award“ ausgezeichnet.

 

Cosima Koch, Markus Brandstetter, Stefan Radel, Bernhard Lendl (v.l.n.r.)

Cosima Koch, Markus Brandstetter, Stefan Radel, Bernhard Lendl (v.l.n.r.)

Cosima Koch, Markus Brandstetter, Stefan Radel, Bernhard Lendl (v.l.n.r.)

Cosima Koch, Markus Brandstetter, Stefan Radel, Bernhard Lendl (v.l.n.r.)

Um die chemische Zusammensetzung unbekannter Substanzen zu untersuchen, muss man nicht unbedingt auf chemische Nachweisreaktionen zurückgreifen: Oft werden in der Analytik spektroskopische Methoden verwendet. Dabei bringt man Licht mit der unbekannten Substanz in Wechselwirkung wodurch es zu einer charakteristischen Veränderung des Lichtspektrums kommt. Man bekommt so spezifische Information über die chemischen Inhaltsstoffe.

Mit solchen spektroskopischen Methoden beschäftigt sich auch Cosima Koch in der Arbeitsgruppe von Prof. Bernhard Lendl am Institut für Chemische Technologien und Analytik. Sie untersucht Suspensionen, d.h. nicht gelöste Teilchen in Flüssigkeiten, wie etwa biologische Zellen. Erst mit Hilfe von Ultraschall gelingt es, die Partikel in der Flüssigkeit so zu positionieren, um sie dann mit einer oberflächensensitiven Infrarot-spektroskopischen Sonde effizient zu untersuchen. So kann man die Teilchen direkt in einem Prozess in Echtzeit untersuchen. Für die Industrie ist das von großer Bedeutung, zum Beispiel bei der Qualitätssicherung in der Biotechnologie. Für diese Arbeit (“Ultrasound Enhanced ATR mid-IR Fibre Optic Probe for Spectroscopy of Particles in Suspensions”) wurde sie von der Federation of Analytical Chemistry &Spectroscopy Societies (FACSS) mit dem „Innovation Award“ ausgezeichnet. Der Preis wurde bei der letzten FACSS-Konferenz in Reno (USA) verliehen.


Das Projekt wurde im Rahmen der AB-Tec Graduiertenschule und des K-Projektes PAC realisiert:
http://www.k-pac.at/202_DEU_HTML.htm


Nähere Information:
Dipl.-Ing. Cosima Koch
Institut für Chemische Technologien und Analytik
Technische Universität Wien
Tel.: +43-1-58801-15142