News articles

Hypotopia – Die Milliardenstadt am Karlsplatz

Die Rettung der „Hypo-Alpe-Adria“ kostet kolportierte 19 Mrd. Euro. Einen greifbaren Maßstab zu dieser Summe herzustellen ist Ziel des Studierendenprojekts Hypotopia. Das fertige Modell wird aktuell im Brunnen am Karlsplatz aufgebaut.

Hypotopia am Karlsplatz

Hypotopia am Karlsplatz

Hypotopia am Karlsplatz

Hypotopia am Karlsplatz

Wie stellt man sich 19 Milliarden Euro vor? Diese Frage war Projektauslöser der Milliardenstadt. Studierende aus den Studienrichtungen Bauingenieurwesen, Architektur, Raumplanung und Raumordnung sowie Informatik haben sich zusammengetan, um diese Frage zu beantworten.

Vermittlungsinstrument ist die fiktive Stadt Hypotopia. Der entwickelte Entwurf soll einerseits zeigen was mit der Summe umgesetzt werden könnte, andererseits soll ein kritischer Diskurs entfacht werden. Das begehbare Modell wird im Brunnen am Karlsplatz aufgebaut.

Die Ausstellungseröffnung findet am Mittwoch, 15.10. um 18:00 Uhr im Mobilen Stadtlabor statt. Bis zum Ausstellungsende am 31.10. ergänzen Kunstaufführungen und Vorträge die Aktion.

Weitere Details finden Sie unter http://milliardenstadt.at/

Video der Projektvorstellung: http://youtu.be/t8mAFQxTFp0