News articles

Hall of Fame: Herbert Boeckl

Im Portrait: Der Maler Herbert Boeckl

Herbert Boeckl: 03.06.1894 – 20.01.1966

Herbert Boeckl: 03.06.1894 – 20.01.1966

Herbert Boeckl: 03.06.1894 – 20.01.1966

Herbert Boeckl: 03.06.1894 – 20.01.1966

Herbert Boeckl wollte nach seiner Matura an der k.k. Staatsrealschule in Klagenfurt (1912) an der Akademie der Bildenden Künste studieren. Als jedoch seine Bewerbung dort abgelehnt wurde, inskribierte er an der Technischen Hochschule Wien Architektur.  Durch Adolf Loos konnte er Kontakte zu Wiener Künstler wie Kokoschka und Schiele knüpfen.

Im Ersten Weltkrieg diente Boeckl als Soldat an der italienischen Front. Im Juli 1918 legte er seine Erste Staatsprüfung ab, setzte sein Studium der Architektur jedoch nicht fort. Er widmete sich als Autodidakt ausschließlich der Malerei und bezog in Klagenfurt ein kleines Atelier. 1928  zog er in seiner Wiener Atelier in der Argentinierstraße 42, in dem er über 40 Jahre tätig war. Es kann heute noch im Originalzustand als Dependance des Belvedere besichtigt werden.

1927 fand Boeckls erste große Ausstellung in der Secession statt, 1935 wurde er als Professor an die Akademie der Bildenden Künste in Wien berufen. 1939 verzichtete er auf eine Meisterklasse und leitete stattdessen bis 1965 den „Abendakt“, eine Pflichtveranstaltung für die Schüler aller Meisterklassen. 1945-46 und 1962-65 war er Rektor der Akademie der Bildenden Künste. 1966 starb er an den Folgen eines Gehirnschlags.

Boeckl galt bereits zu Lebzeiten als einer der Hauptvertreter der Österreichischen Moderne. Er hat monumentale Gemäldezyklen und Gobelinentwürfe angefertigt. Sein Hauptwerk aber schuf er mit dem Freskenzyklus in der Engelskapelle in Seckau. Er wurde zweimal mit dem großen Österreichischen Staatspreis für Bildende Kunst ausgezeichnet und prägte vor allem die Generation der Künstler_innen in Österreich nach 1945. An der TU Wien kann man den sogenannte Boeckl-Fries "Die Welt und der Mensch" (1956 - 1958) in dem nach ihm benannten Saal bewundern.

Quelle:    
https://www.wien.gv.at/wiki/index.php/Herbert_Boeckl (Stand: 15.09.2015)
http://austria-forum.org/af/Wissenssammlungen/Biographien/Boeckl,_Herbert (Stand: 15.09.2015)


Bild © Bildarchiv der Österr. Nationalbibliothek