News articles

Genius Preis 2009 für das Brückenklappverfahren der TU Wien

Im Dezember wurde das Projekt „Brückenklappverfahren“ von Susanne Blail mit dem 2. Platz des Genius Preises 2009 ausgezeichnet.

Susanne Blail mit den Sponsoren

1/3 images

Susanne Blail mit den Sponsoren

Susanne Blail mit den Sponsoren

Susanne Blail mit den Sponsoren

Druckstrebenbrücke

1/3 images

Druckstrebenbrücke

Druckstrebenbrücke

Druckstrebenbrücke

Zugstrebenbrücke

1/3 images

Zugstrebenbrücke

Zugstrebenbrücke

Zugstrebenbrücke

Das Brückenklappverfahren entwickelte DI Susanne Blail gemeinsam mit Prof. Johann Kollegger ((Institut für Tragkonstruktionen). Es ist ein neues Brückenbauverfahren und stellt eine Weiterentwicklung herkömmlicher Bauverfahren dar. Alle Bauteile werden dabei in senkrechter Position hergestellt. Anschließend werden die Brückenträger gleich dem Mechanismus einer Wäschespinne oder eines Regenschirms aufgeklappt. Durch dieses neue Verfahren entstehen ein geringerer Schalungsaufwand und eine schnellere Verarbeitungszeit, was zu niedrigeren Produktionskosten und einer kürzeren Bauzeit führt.

Hier finden Sie Details zu diesem neuen Verfahren.

Insgesamt wurden 60 Projekte zu diesem Ideenwettbewerb eingereicht. Eine Fachjury prämierte davon 21. Platz 2 ging an das „Brückenklappverfahren“ der TU Wien.
Hier finden Sie Details zu den weiteren Preisen.